Für mehr Photovoltaikanlagen

Lesedauer: 3 Min
Im Bürgerbegegnungshaus stellen Vertreter der Kampagne „Dein Dach noch oben ohne?“ den Nutzen von Photovoltaikanlagen vor.
Im Bürgerbegegnungshaus stellen Vertreter der Kampagne „Dein Dach noch oben ohne?“ den Nutzen von Photovoltaikanlagen vor. (Foto: Gemeinde)
Lindauer Zeitung

Dass es ab 2020 möglicherweise keine Förderung mehr aus dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) für den Bau von Photovoltaikanlagen gibt, wurde bei der Informationsveranstaltung zur Kampagne „Dein Dach noch oben ohne?“ im Bürgerbegegnungshaus diskutiert. Ziel der Kampagne der Gemeinde Wasserburg ist es, die Bürger über die großen Potenziale aufzuklären, die eine Photovoltaiknutzung aus finanzieller und aus Klima-schutzsicht für die Gemeinde haben.

Stefan Schleszies vom Energie-und Umweltzentrum Kempten (EZA) veranschaulichte den 30 Besuchern, dass der Preisverfall bei Photovoltaikmodulen dazu geführt habe, dass private Nutzer ansehnliche Renditen erwirtschaften können. Selbst auf flachen Norddächern kann sich eine Anlage rechnen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Um die Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage mit oder ohne Speicher vor Ort zu prüfen, bietet die Gemeinde Wasserburg ihren Bürgern im Rahmen der Kampagne die kostenlose Vor-Ort-Beratung „Check Dein Dach“ an. Es gibt 30 kostenlose Dachchecks, die von EZA-Energieberatern vom 24. Juni bis 12. Juli durchgeführt werden. Bürgermeister Kleinschmidt wies darauf hin, dass die Anmeldekarten sowohl im Wasserburger Rathaus als auch in Geschäften im Ort ausliegen.

Schleszies wies darauf hin, dass bei Erreichung einer bundesweiten Obergrenze von 52 Gigawatt-Leistung der regenerativen Energieerzeugung, per Gesetz eine Deckelung eintritt. Ab diesem Zeitpunkt entfällt die EEG-Einspeisevergütung, was viele Anlagen dann unwirtschaftlich macht. Darum sei es wichtig PV-Anlagen zu bauen, bevor die Änderung Ende 2020 in Kraft tritt.

Aufgeklärt wurden die Besucher im Bürgerbegegnungshaus auch über Kleinst-Erzeugungs-Balkon-Anlagen, die man direkt an der eigenen Steckdose anschließt und die zur Reduzierung des eigenen Stromverbrauches beitragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen