Doch noch mal ins Freibad springen

Lesedauer: 2 Min

 Das Aquamarin in Wasserburg hat verlängert, was vor allem Kinder und Jugendliche am Samstag freut, während die Erwachsenen off
Das Aquamarin in Wasserburg hat verlängert, was vor allem Kinder und Jugendliche am Samstag freut, während die Erwachsenen offensichtlich einer ungenauen Wetter-App mehr Glauben schenkten als dem eigenen Blick zum Himmel. (Foto: Christian Flemming)

Manchmal hilft der Blick zum Himmel mehr als der Glaube an Apps im Smartphone, denn nur damit lässt sich erklären, dass am Samstagnachmittag relativ wenige dem Angebot des Aquamarin folgten, das aufgrund des schönen Wetters länger – bis einschließlich Mittwoch, 19. September, – sein Bad geöffnet hat. Die Wetter-App hatte etwas anderes prognostiziert als blauen Himmel mit Sonnenschein. Manche haben diese Diskrepanz aber offensichtlich doch bemerkt und sind in das Wasserburger Freibad gekommen, vor allem Kinder und Jugendliche hatten ihren Spaß auf der Rutsche, während die Erwachsenen eher im See und auf der Wiese die Sonne genossen. Auch dieses Bad verzeichnet Rekordbesuche: Anstatt der durchschnittlich 120 000 Badegäste kamen dieses Jahr mehr als 150 000. Bis auf kommenden Mittwoch, an dem es Schauer und Gewitter geben könnte, sagen die Wetterfrösche bis Donnerstag warmes Spätsommerwetter voraus mit Temperaturen um die 25 Grad.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen