Beim Kinderwandertag ist viel los

Lesedauer: 3 Min
 Das Hochsteigen auf den Antoniusberg oberhalb Selmnaus belohnt die Teilnehmer des Kinderwandertages mit einer prächtigen Aussic
Das Hochsteigen auf den Antoniusberg oberhalb Selmnaus belohnt die Teilnehmer des Kinderwandertages mit einer prächtigen Aussicht, Essen und Trinken – und dem dritten Kontrollstempel. (Foto: Christian Flemming)
Schwäbische Zeitung

Zum zehnten Kinderwandertag des TSV Hege-Wasserburg hat das Wetter eine Punktlandung geschafft. Nach Tagen kalten und nassen Wetters lockten Sonne und blauer Himmel rund 1000 Menschen zum Sportplatz nach Hengnau, um dort einen entspannten Familientag zu genießen.

Nicht alle, die dort Speis‘ und Trank sowie das umfangreiche Programm für Kinder genossen, hatten sich zuvor die Wanderschuhe angezogen, um sich entweder auf die sechs Kilometer lange Hauptroute oder die 2,5 Kilometer längere große Runde zu begeben. Viele beendeten hier ihre Mai-Radtour. Dennoch gab es 522 ausgefüllte Laufkarten. Am Sportplatz, aber auch am Kontrollpunkt auf dem Antoniusberg, wo neben der Kapelle ebenfalls Essen und Getränke angeboten wurde, musste schon mehrmals Nachschub geholt werden. Zumal neben dem Sportlerheim kurzfristig ein Imbiss organisiert werden musste, nachdem der Pächter, der eigentlich zum 1. Mai die Wirtschaft hier übernehmen wollte, einen Tag vorher von der Polizei abgeholt wurde. Also ist das Restaurant des Sportlerheims zunächst verwaist und so sprangen die Helfer, vor allem die Fußballer der Spielergemeinschaft aus Hege, Nonnenhorn und Bodolz, ein. Das funktionierte gut und wohl kaum einer bemerkte es, es sei denn, er wollte den Versprechungen erliegen, die vorher von dem Fast-Wirt gemacht worden waren, und sich ein Stück Wild angedeihen lassen. Doch der konnte eben nun nicht in der Küche zaubern.

Die Magie blieb dem Duo Chicago vorbehalten, das am Nachmittag den Kindern zeigte, was Zaubern bedeuten kann. Bezaubernd auch der Auftritt der „Flash Lights“, der Hip-Hop-Tanzgruppe aus Kressbronn, bei der vor allem die Augen der Mädchen anfingen zu glänzen. Die und die Jungs waren ansonsten gut versorgt mit Hüpfburg, Karussellfahren, auf die Torwand schießen und vielem mehr.

Beim Sportplatz war die Verlosung am Nachmittag ein weiterer Höhepunkt. Denn die Preise, die es da zu gewinnen gab, sind begehrt, seien es Freikarten fürs Ravensburger Spieleland oder fürs Aquamarin, Sachpreise von Vaude oder Gutscheine für Restaurants.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen