Baustelle auf der LI 16 bei Wasserburg verzögert sich

 Diese Baustelle auf der LI 16 in Wasserburg verzögert sich.
Diese Baustelle auf der LI 16 in Wasserburg verzögert sich. (Foto: Christian Flemming)
Redaktionsleiterin

Eigentlich sollte die Baustelle auf der LI 16 bei Wasserburg seit Ende April fertig sein, doch die Bauarbeiten verzögern sich. Nun soll die Ampel aber bald abgebaut werden.

Laut Wasserburgs Bürgermeister Harald Voigt wird die Ampel am Freitagmittag, allerspätestens am Montag abgebaut. Dann haben Autofahrer zwischen Wasserburg und Nonnenhorn wieder freie Fahrt. An der Ampel war es immer wieder zu Stau gekommen. Vor einigen Wochen gab es dort einen schlimmen Unfall, weil ein Fahrer offenbar das Stau-Ende übersehen hatte.

Maßnahme kostet Gemeinde 200 000 Euro

Grund für die Baustelle ist der Neubau der Trinkwasserübergabestation Schabhalde. Das kostet die Gemeinde laut Voigt rund 200 000 Euro. Die Ampelanlage werde nach dem Verfüllen der seitlichen Arbeitsräume abgebaut, schreibt Voigt auf Nachfrage.

„Des Weiteren sind die Montagearbeiten weitestgehend abgeschlossen, lediglich Oberflächenarbeiten müssen noch fertig gestellt werden.“ Dass sich die Bauarbeiten verzögern, liege daran, dass es bei verschiedenen Teilen für das Rohrleitungssystem Lieferverzögerung gegeben habe.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie