Neukirch besiegt Schlachters im Elfmeterschießen

Lesedauer: 5 Min
Fußball Bezirkspokal: Erst im Elfmeterschießen ringt der TSV Neukirch den TSV Schlachters nieder.
Fußball Bezirkspokal: Erst im Elfmeterschießen ringt der TSV Neukirch den TSV Schlachters nieder. (Foto: Christian Flemming)
Michael Vollbrecht

Die erste Halbzeit des Bezirkspokalspiels zwischen dem TSV Neukirch und dem TSV Schlachters ließ Fußballherzen höher schlagen: Vier Tore zur Pause, kein größeres Abtasten der beiden Kreisligisten, stattdessen Fußball zum Genießen für die rund 100 Zuschauer – inklusive einiger Hochzeitsgäste, die als Kiebitze an den Neukircher Sportplatz gekommen waren. Doch nach 45 Minuten war die Show vorbei: In der zweiten Halbzeit war nicht mehr viel übrig vom Glanz. Am Ende siegten die Gastgeber aus Neukirch im Elfmeterschießen mit 7:6.

Alexander Mayer, Trainer des TSV Neukirch, sagte anschließend, er habe eine sehr gute Leistung beider Mannschaften gesehen, vor allem in der ersten Halbzeit in der Offensive. Defizite gebe es in der Abwehr. Mayer musste in der ersten Runde des Bezirkspokals auf die Schupp-Brüder verzichten. Doch auch seinem Gegenüber Lukas Sonntag fehlten einige Stammkräfte.

Trotzdem zeigten beide Teams vor allem in der ersten Hälfte einen offensiven Fußball, während das defensive Verhalten dem eines Hühnerhaufens glich. Die ersten 15 Minuten waren die Gäste dem 1:0 aus ihrer Sicht sehr nahe, Großchancen sowohl in der vierten als auch in der zwölften Minute wurden jedoch teilweise kläglich und überhastet vergeben.

Dies rächte sich in der 16. Minute, als Moritz Staudacher mit einem Schuss aus 15 Metern nach einem Konter zum 1:0 für die Heimmannschaft abschloss. Wer nun dachte, dass diese Führung Sicherheit gab, sah sich getäuscht. In der 21. Minute brachte Jonas Hermann nach einem Konter den Ball unter Kontrolle, umspielte den Torwart und glich zum 1:1 aus.

Nur drei Minuten später gingen die Neukircher erneut in Führung. Jan Heubergers Tor war zwar eine strittige Szene im Mittelfeld vorausgegangen, der Pfiff des Schiedsrichters Eray Kiymaz blieb jedoch aus.

Man sah ihn kaum in der ersten Halbzeit, doch dann schlug auf Seiten der Gäste Toptorschütze Jonas Hermann zum zweiten Mal zu. Er setzte sich gegen zwei Spieler durch und glich im gegnerischen 16-Meter-Raum zum 2:2 aus. Die Neukircher spielten viel über die Außen, vergaben ihre Chancen jedoch leichtfertig.

So schön die erste Halbzeit anzusehen war, so katastrophal war die zweite. Das Festival der Fehlpässe auf beiden Seiten war eröffnet und es dauerte bis zur 76. Minute, dass die Gäste aus Schlachters die erste Chance in Form eines Kopfballs hatte.

Kurz vor Schluss hatten die Gäste großes Glück, als Neukirch zweimal den Siegtreffer auf den Füßen hatte. So ging es in die Verlängerung, die aber ebenfalls keine Entscheidung brachte. Im abschließenden Elfmeterschießen traf auf Seiten der Gäste Koray Güstun als dritter Schütze nicht. Als Jan Heuberger für die Heimmannschaft traf, war der 7:6-Sieg für die Neukircher unter Dach und Fach.

Für die unterlegenen Gäste gibt es die Möglichkeit der Revanche am Tag der deutschen Einheit, wenn sie zu Hause auf den TSV Neukirch im Punktspiel treffen. Dann jedoch unter ganz anderen Vorzeichen. Denn diese Startelf wird es auf beiden Seiten wohl nicht mehr geben.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen