Feuerwehrbedarfsplan: Räte zögern noch

Lesedauer: 2 Min
rue

Die Freiwillige Feuerwehr Sigmarszell hat beantragt, dass die Gemeinde einen Feuerwehrbedarfsplan für alle drei Ortsfeuerwehren – Niederstaufen, Sigmarszell und Bösenreutin – durch ein Fachbüro erstellen lässt. Die Gemeinderäte zögern mit der Entscheidung noch und wollen zuerst genauere Informationen über Notwendigkeit und Kosten einholen.

Der Kommandant der Feuerwehr Sigmarszell und sein Stellvertreter argumentieren in ihrem Schreiben, dass ein Feuerwehrbedarfsplan die Basis für ein Fahrzeugkonzept und sinnvolle Ersatzbeschaffungen im Gemeindegebiet ist. Es geht ihnen darum, den Brandschutz wirkungsvoll sicherzustellen. Dieser Plan soll, so der Wunsch, von einem externen Fachbüro erstellt werden, das über Qualifikationen zur Gefährdungsbeurteilung von Gebäuden, Firmen und Ortsteilen verfügt. Denn diese Beurteilung übersteige die Kompetenzen der örtlichen Kommandanten, heißt es in dem Antrag.

Die Diskussion in der jüngsten Ratssitzung zeigte, dass es den Gemeinderäten wichtig ist, alle drei Feuerwehren in die Entscheidungsfindung einzubinden. Deshalb beauftragten die Räte den Bürgermeister, zunächst eine Kommandantenversammlung für alle drei Wehren einzuberufen. Dazu soll auch ein erfahrenes Mitglied einer anderen Feuerwehr eingeladen werden, die bereits einen solchen Bedarfsplan von einem externen Büro erstellen ließ. Davon erhoffen sich die Räte Erfahrungsberichte über Nutzen und Kosten eines solchen Plans.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen