Acht Vereine sorgen für ein abwechslungsreiches Programm

Lesedauer: 4 Min
Die Feuerwehr sorgt für mächtig viel Rauch.
Die Feuerwehr sorgt für mächtig viel Rauch. (Foto: Fotos: Sibylle Ehreiser)
Schwäbische Zeitung

Beim Tag der Vereine in Bösenreutin gab es viel zu entdecken: Alle Vereine hatten sich den etwa 180 Gästen in einem abwechslungsreichen Programm vorgestellt und bei einem gemütlichen Hock kam auch der Austausch nicht zu kurz. „Viele Besucher waren überrascht, dass es in unserem 850-Seelen-Dorf acht Vereine gibt,“ erzählt Walter Matzner, Vorsitzender des Maibaumvereins und Mitorganisator der Aktion. Ein Quiz führte die Besucher von Stand zu Stand und diese lernten dabei ein Flügelhorn ebenso kennen wie Cäcilia, die Schutzpatronin des Kirchenchors.

Die kleinsten Besucher haben sich im Hexenkarussell der Fetzenhexen und in einer Hüpfburg ausgetobt. Sie durften Blumentöpfe am Stand des Obst- und Gartenbauvereins bemalen und Jung und Alt konnten die Musikinstrumente des Musikvereins selbst ausprobieren. Die Feuerwehr hatte in Atemschutzgeräten in einem nachgespielten Einsatz gezeigt, wie Personen aus einem qualmenden Haus befreit werden. Dafür musste sich das Florianstüble kräftig einräuchern lassen. „Zehn Kinder und Jugendliche sind derzeit in der Jugendfeuerwehr Bösenreutin engagiert,“ freut sich Feuerwehrkommandant Martin Keller, der regelmäßig aktiv auf Nachwuchssuche geht. „Die Zeiten, in denen die Leute ganz selbstverständlich in die Feuerwehr eingetreten sind, sind leider vorbei.“ Auch die anderen sieben Vereine freuen sich über interessierte neue Mitglieder. So ist an dem Nachmittag auf der Showbühne am Dorfplatz die Jugendkapelle des Musikvereins aufgetreten und Roman Altmann hat gemeinsam mit den Jugendlichen Instrumente vorgestellt. Der Obst- und Gartenbauverein lockte mit einem eigens von der Obstbauschule in Schlachters ausgeliehenen Infostand in Apfelform und einem speziellen Gartenquiz die Gäste an. Der Frauenbund versorgte die Besucher mit selbst gemachten Kuchen. Den Erlös aus dem Kaffeestand hat der Frauenbund übrigens dem Ferienhaus „Hand in Hand“ für Menschen mit Behinderung gespendet.

Mitsingen konnten die Gäste bei einem Kanon des Kirchenchors und der Heimatverein hat seine Schätze offenbart, zum Beispiel den ältesten Fund auf der Gemarkung Bösenreutins: eine römische Münze. Etwas Pech hatten die Maibäumler, denn pünktlich zur Versteigerung des Maibaums hat der Regen eingesetzt. Trotzdem wurde kräftig gesteigert und später noch unterm Dach der Firma Miller weitergefeiert. Drei Stunden hatten der Musikverein und viele Gäste dem Regen getrotzt und so war auch das Vogelwiesenfest der Maibäumler ein Erfolg. Den Maibaum hat Familie Stump aus Bösenreutin ersteigert, die die Maibäumler nach dem Legen des Baums im Oktober nun zur Brotzeit einladen darf.

Die Veranstalter sind zufrieden: „Die Vereine haben sich viel Gedanken im Vorfeld gemacht und ein wirklich tolles Programm auf die Beine gestellt,“ lobt Organisator Christian Marte vom Musikverein.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen