Veronika Brüchle siegt auf einer Teiletappe

Lesedauer: 4 Min
Veronika Brüchle arbeitete sich bei der Enduro World Series in Italien im Gesamtklassement weiter nach vorne.
Veronika Brüchle arbeitete sich bei der Enduro World Series in Italien im Gesamtklassement weiter nach vorne. (Foto: Marie Dupuy/bad com)
Lindauer Zeitung
Sportredakteur

Vergangenes Wochenende ist Veronika Brüchle vom Hamburger Stevens MTB Racing Team nach La Thuile zur Enduro World Series gefahren. Laut Pressemitteilung standen für die insgesamt 38 teilnehmenden Mountainbiker zwei Tage Training und zwei Tage Wettkampf auf dem Programm. Dabei fuhr Brüchle, die in ihrem Heimatverein TSV Niederstaufen ihre sportliche Karriere begann, in der Damenwertung in einem Streckabschnitt ganz vorne mit.

Laut Pressemitteilung waren die Trainingstage am Rennort La Thuile im Aostatal, eingerahmt von der Mont-Blanc-Bergkette, von gutem Wetter sowie anspruchsvollen und steilen Trails geprägt. In der Nacht vor den zweiten Renntagen regnete es allerdings durch, weswegen die durchschnittlich 15 Minuten langen Wertungsabschnitte (Stages) nur ganz schwer befahrbar waren. „Die Strecke war, technisch gesehen, sehr anspruchsvoll“, berichtet die Niedestaufenerin, die in Freiburg lebt und dort demnächst ihr Bachelorstudium Soziale Arbeit abschließt.

Startschwierigkeiten

Der erste Renntag verlief für Veronika Brüchle nicht sehr gut. Sie hatte mit Übelkeit und sehr vielen Stürzen zu kämpfen und landete am Ende des Tages nach zwei Stages auf Platz 24.

Besser ging es für die 23-Jährige bei den vier zu absolvierenden Stages am zweiten Tag. Da waren die Strecken abgetrocknet, weswegen die Niederstaufenerin viel besser zurechtkam. Das absolute Highlight des zweiten Renntags war für Brüchle der Sieg in Stage 5, dem vorletzten Wertungsabschnitt. „Als ich das Ergebnis gesehen hab, konnte ich es gar nicht glauben. Ein Stage-Sieg bei der härtesten Enduro Serie der Welt war für mich ein Ziel. Dass es jetzt schon in Erfüllung geht, ist einfach nur wahnsinnig“, freute sich Brüchle.

Nachdem die Mountainbikerin vom Stevens MTB Racing Team zweimal Platz elf und einmal Platz 13 erreichte, konnte sie sich in der Gesamtwertung von Rang 24 auf den 14. Platz nach vorne schieben. Der Wettbewerb führte die 38 Starterinnen der Damenkategorie an ihre Leistungsgrenze: Zehn von ihnen mussaufgrund Überanstrengung und Verletzungen als Folge von Stürzen aufgeben. „Dass mein Körper und Bike nach den Strapazen vom Vortag nochmal so gut mitgespielt haben, macht mich extrem glücklich“, so Veronika Brüchle.

An insgesamt acht Orten wird die Enduro World Series in diesem Jahr ausgetragen – unter anderem in Australien und den USA. Veronika Brüchle will aus Zeit- und Kostengründen zwei, höchstens drei Renntermine wahrnehmen. „Da geht es mir nur um die Tagesform“, berichtet die Mountainbikerin aus Niederstaufen. Und um sich unter Wettkampfbedigungen auf ihr Saison-Highlight 2018 vorzubereiten: die deutschen MTB-Meisterschaften am 11. August im Harz. Als DM-Dritte des Vorjahres rechnet sie sich hier gute Chancen auf einen Podestplatz aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen