Swingolf Allgäu Bodensee verkürzt Abstand zur Spitze

Lesedauer: 3 Min
Lindauer Zeitung

Opfenbach/Markdorf (lz) - Bei schönstem Wetter ist am Wochenende der dritte Doppelspieltag in der Swingolf Bundesliga Süd abgehalten worden. Austragungsort war am Samstag die Anlage in Markdorf-Wendlingen, am Sonntag wurde im württembergischen Renningen (bei Leonberg) gespielt. Laut Vereinsbericht wollten die Spieler des Swingolfclubs Allgäu-Bodensee den Heimvorteil nutzen, um den Abstand von 13 Schlägen auf den fränkischen Titelaspiranten SGC Horbach zu verringern. Dies gelang der Spielgemeinschaft vom See dank einer starken Mannschaftsleistung: Sie konnte den Abstand zum Tabellenführer auf vier Schläge verkürzen. Am Sonntag in Remmingen büßte man gegen den SGC Horbach zwei Schläge ein.

Ideale Bedingungen boten sich den Spielern am Samstag auf der herrlichen und in Top-Zustand befindlichen Anlage in Markdorf. Pünktlich um 9.30 Uhr starteten die ersten Flights auf ihre Runde. Den Einzeltagessieg erspielte sich Joachim Senf mit einer grandiosen 62er-Runde. Den Mannschafts-Tagessieg holte sich das Team des Drittplatzierten SGC Alling.

Am Sonntag trafen die Spieler in Renningen nicht nur auf eine Anlage, die in einer stark hügeligen Landschaft liegt. Auch war der Platz durch die vielen Sonnentage sehr trocken und hart und nicht einfach zu bespielen. Dies tat der Motivation des Swingolfer vom Bodensee keinen Abbruch: Es wurden solide Ergebnisse gespielt, allerdings kamen einige Leistungsträger nicht ganz an die starken Vortagesresultate. Am Ende des Tages büsste man gegen den Tabellenführer SGC Horbach zwei Schläge ein.

Der abschließende Spieltag der Swingolf-Bundesliga findet im bayerischen Paulushofen statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen