Im Showpferdestall heißt es „Olà cavalo!“

Lesedauer: 4 Min
Elmar Kretz mit seinen goldenen Pferden aus Portugal. Die Lusitanos sollen im Ravensburger Weihnachtscircus zu sehen sein.
Elmar Kretz mit seinen goldenen Pferden aus Portugal. Die Lusitanos sollen im Ravensburger Weihnachtscircus zu sehen sein. (Foto: Stefanie Böck)
Schwäbische Zeitung

Der Showpferdestall von Elmar Kretz ist um eine Attraktion reicher: Vier reinrassige, quicklebendige, junge Lusitanos sind aus Portugal angekommen und sollen diesen Winter im Ravensburger Weihnachtscircus zu sehen sein. Die Pferde mit etwa 150 Zentimetern Rückenhöhe (Stockmaß) haben ein goldschimmerndes Fell und hellwache Augen. Sie kommen von den Züchtern Rodrigo Anáo und Vicente Nunes, die mit ihren Pferden auch die Königliche Reitschule in Queluz beliefern.

Vier wilde Kameraden

„Lusitanos sind mutige und wendige Pferde. Sie sind sehr sensibel und extrem menschenbezogen“, sagt Kretz, der die vier wilden Kameraden jetzt ganz behutsam ausbildet. Mit viel Ruhe bringt er ihnen bei, ihm zu folgen. Das klappt abgesehen von ein paar Freudenhüpfern inmitten der Trainingseinheiten auch schon ganz gut: Immer zu zweit lernen die edlen Pferde die hohe Kunst der Freiheitsdressur, bevor sie in die große Gruppe dürfen. Am Ende ihrer Ausbildung sollen alle auf den Blick und die minimalen Bewegungen von Elmar Kretz reagieren – ohne Longe oder Strick. „Das ist aber noch ein weiter Weg“, sagt der erfolgreiche Pferdetrainer, der häufig auch für andere Showställe die Grundausbildung der besonders sensiblen Pferde übernimmt.

Außergewöhnliche Fellfarben

Manchmal bleibt Elmar Kretz an einem Schüler hängen. So ist über die Jahre eine beachtliche Rassenvielfalt im Showpferdestall Kretz zusammengekommen. Neben den Lusitanos tummeln sich aktuell sechs Vollblutaraberhengste, ein Welsh Cop und ein Classic Pony und zwei Spanische PRE (Pura Raza Espanol) aus Andalusien in den Boxen. Auf den Koppeln rund um das Gasthaus in Oberreute sind immer ganz außergewöhnliche Fellfarben zu sehen: die schneeweißen Schimmel und die goldenen Lusitanos teilen sich das Grün mit den Falben (goldene Pferde mit dunkler Mähne), einem Grauschimmel, dem Tiger- und dem Pantherscheck-Pony.

Bis es die Lusitanos auf die satten Allgäuer Wiesen schaffen, dauert es immer ein bisschen: „Noch ist es für die edlen Pferde eine große Herausforderung, sich in der unbekannten Umgebung zu bewegen.“ Alltagsdinge im Stall, wie Wasserschlauch, Heuballen und Futterwagen, bereiten den schreckhaften Tieren noch Probleme. Daher übt Kretz mit ihnen jeden Tag. „Sobald sie unsicher werden, bleiben sie mit den Köpfen ganz nah bei mir und suchen Schutz. Die sind alle vier unheimlich menschenbezogen. So etwas habe ich noch gar nie erlebt“, sagt Kretz, der immerhin auf fast 20 Jahre Erfahrung in Sachen Pferdedressur zurückblicken kann.

Ob die vier schon bei seinem nächsten großen Projekt dabei sein können, will Kretz noch offenlassen. Im November präsentiert er mit „Equus“ eine einzigartige Show und Weltpremiere mit 30 Pferden in der Bigbox in Kempten. Die Araber vom Ravensburger Weihnachtscircus sind auf jeden Fall dabei – und übernehmen eine der Hauptrollen, an der Seite von internationalen Stars der Showreiter-Szene, die Elmar Kretz nach Kempten eingeladen hat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen
Leser lesen gerade