Sich austoben konnten die Jugendfußball beim SGM-Turnier.
Sich austoben konnten die Jugendfußball beim SGM-Turnier. (Foto: dpa)
Lindauer Zeitung

Bei herrlichem Sommerwetter hat am letzten Juniwochenende das jährlich ausgetragene Sommer-Jugendfußballturnier der SGM Hege/Nonnenhorn/Bodolz in Nonnenhorn stattgefunden. Laut Pressebericht startete das Turnier mit einem Spiel der C-Jugend der SGM gegen den SV Kressbronn am Freitagabend, welches die Spielgemeinschaft vom bayerischen Bodenseeufer für sich entschied.

Am Samstag gingen parallel die Teams der F-Junioren und die Bambini in den Spielbetrieb. Beim Bambiniturnier mit insgesamt sieben Mannschaften – drei davon stellte die gastgegende SGM – stand der Spaß am Fußball im Vordergrund, ohne den Ergebnissen allzu viel Wert beizumessen. Beim Turnier der F-Junioren besaßen die Mannschaft mit der weitesten Anreise die größte Ausdauer. Der SC Lerchenauer See kam nicht nur nach Nonnenhorn, um den Turniersieg zu feiern, sondern brachte viele Familien mit und zeltete über das Wochenende am Sportplatz. Die SGM Hege/Nonnenhorn/Bodolz war mit drei Teams vertreten, wobei die F1 knapp im Halbfinale gegen die TSG Ailingen das Nachsehen hatte.

Am Samstagmittag wurde es bei den E-Junioren zum ersten Mal richtig spannend. Mit je drei Erfolgen in der Vorrunde und einem Sieg im Halbfinale trafen sich im Finale die überlegenen Teams des TSV Tettnang und aus Ailingen. In einem hochklassigen Spiel behielten die Tettnanger Nachwuchskicker mit 2:1 die Oberhand und feierten den Turniersieg. Die Spielgemeinschaft verlor das Spiel um Platz drei erst im Elfmeterschießen und wurde Vierte, die SGM-Zweite belegte den achten Platz.

Keinen einzigen Gegentreffer

Am Nachmittag trafen sich die Jungs der D-Junioren im Spielmodus „Jeder-gegen-jeden“. Die sieben teilnehmenden Mannschaften zeigten eine äußerst ausgeglichene Spielstärke, besonders überzeugen konnten die der FC Rot-Weiß Salem und das heimische SGM-Team. Mit drei Siegen und drei Unentschieden gewannen die Gäste aus dem Südbadischen das Turnier. Ebenfalls ohne Niederlage und sogar ohne einen einzigen Gegentreffer wurde der Gastgeber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses Zweiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen