Die Fasnetswelt steht wieder Kopf

Lesedauer: 2 Min
 Die Nonnenhorner Narrenmusik heizte der Fasnetsgemeinde so richtig ein.
Die Nonnenhorner Narrenmusik heizte der Fasnetsgemeinde so richtig ein. (Foto: Tanja Schittenhelm)
Tanja Schuhbauer
stv. Ressortleiterin Wirtschaft

Die Nonnenhorner Narren haben es wieder geschafft, aus der nüchternen Festhalle, dem Stedi, eine stimmungsvolle und fantasievoll dekorierte Feststätte zu schaffen. Zur Fasnetswelt am vergangenen Wochenende wurde die Halle wieder in mehrere Bereiche unterteilt und so gab es neben einer Bowle- und Sektbar auch eine Weizen- und Aprés Ski Bar mit leckeren Cocktails. Für einen guten Grundstock sorgte wie immer die Pizzeria La Gongola. Wichtig bei jedem Fasnetsball ist natürlich die Musik, für die sorgte neben den Kau-Boys die Narrenmusik aus dem heimischen Weindorf, bei der über 20 Leute wieder ihre Instrumente zückten, um kräftig, ganz im Stile eine Turbo-Musik, dem Publikum einzuheizen. Gegen Mitternacht zeigte dann noch die Lumpenkapelle Eriskirch, wie laut es auch ohne Verstärker und Lautsprecher geht. Mit viel musikalischem Glanz und liebevoll dekorierten Bars war für in der Fasnetswelt einen stimmungsvollen Abend bis spät in die Nacht alles geboten. Foto: Tanja Schittenhelm

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen