Zuhörer gehen auf musikalische Zeitreise

Lesedauer: 4 Min
 Für elf verdiente Musikanten des Musikvereins Achberg gibt es die Ehrennadel in Bronze bis zur Ehrennadel in Gold mit Diamant.
Für elf verdiente Musikanten des Musikvereins Achberg gibt es die Ehrennadel in Bronze bis zur Ehrennadel in Gold mit Diamant. (Foto: Verein)
Doris Fuhge

„Rock, Pop, Funk’n’Soul“, das war das Motto des Abends beim Herbstkonzert des Musikvereins Achberg am vergangenen Samstag. Neben einer schön dekorierten Halle mit Schallplatten war manch liebenswerte Seniorin überrascht, als sie nach der „strengen Einlasskontrolle“ der beiden Türsteher in Rocker-Outfit einen grünen „Eintrittsbändel“ an ihrem Armgelenk hatte. Wie es sich für ein Rockkonzert gehört, eröffnete eine Vorband, auch von der Jugendkapelle Achberg, unter Leitung von Matthias Walser, den Konzertabend. Anschließend nahm Dirigent Benedikt Stocker die Zuhörer auf eine Zeitreise durch 50 Jahre Musikgeschichte mit. Im Zeitstrahl tauchten 80er-Kult Hits der Spider Murphy Gang, Pop-Superhits wie „Let me entertain you“ von Robbie Williams oder die Bohemian Rhapsodie von Queen auf. Bei „A Tribute To Amy Winehouse“ verleitete der ins Ohr gehende Klatschrythmus zum Soul-Song „Rehab“ dazu es den Musikanten gleich zu tun.

Neben den musikalischen Darbietungen freute sich Heribert Maier vom Blasmusik-Kreisverband Ravensburg, insgesamt elf verdiente Musikanten die Ehrennadel in Bronze bis zur Ehrennadel in Gold mit Diamant anstecken zu dürfen. Über ihre erste Ehrung durch den Verband durften sich für zehnjährige aktive Tätigkeit Simon Kaeß an der Trompete und seine Schwester Maria Kaeß an der Flöte sowie die charmant lächelnde Fahnenbegleitung Melanie Branovics freuen.

Seit 2016 ist Trompeter Thomas Lehle Kassenwart des Vereins. Er erhielt die silberne Ehrennadel für 20 Jahre. Diese Auszeichnung erhalten auch Anne Reischmann, die Flöte und Posaune spielt sowie Dietmar Bauer auf der Klarinette. Bereits mit zehn Jahren spielte Florian Kaeß im Verein die Trompete, wofür er für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt wurde.

Die höchste Anerkennung für einen Musikanten ist die Ehrennadel in Gold, die man ab 40 Jahren erhält. Diese Ehre wurde dem Vorstand und Kopf des Vereins, Peter Kaeß, zuteil. Daneben erhielten zwei weitere wichtige Funktionsträger diese Ehrung: Roland Lehle ist 1. Posaunist und ebenfalls Vorstand des Dreierteams. Gerhard Lehle war von 2001 bis 2011 Kassierer und 15 Jahre lang EDV-Spezialist.

Ein halbes Jahrhundert dabei

50 Jahre aktive im Verein tätig ist Werner Bach. Er lernte im Musikverein Weißensberg Tuba und spielte seit seiner Heirat nach Achberg zuerst noch in beiden Kapellen mit, dann nur noch in Achberg. Sein persönliches Ziel hat er mit seinem 50-jährigen Jubiläum erreicht, weshalb er nun musikalisch kürzer treten möchte. Gerne spielt er jetzt in der Achberger Seniorenband mit oder hilft im Musikverein aus, wenn es im Tubaregister klemmt. Außerdem hat ihn Vorstand Peter Kaeß zum neuen Ehrenmitglied des Musikvereins Achberg ernannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen