Teurer Wein und ein edles Auto: Zöllner erwischen Schmuggler von Luxusgütern

Lindauer Zeitung

Gleich zwei Fälle von Schmuggel hochwertiger Waren deckten Zollbeamte einer Friedrichshafener Kontrolleinheit kürzlich auf.

Bereits in der vergangenen Woche stoppten sie auf der Autobahn 96 bei Lindau einen Mercedes-Benz „Brabus“ mit irakischer Zulassung. Der 40-jährige Besitzer habe seinen Lebensmittelpunkt in Deutschland, sein Fahrzeug aber nie verzollt, berichtet die Polizei. Die Folge: Der Mann musste nun 44.650 Euro Einfuhrabgaben nachzahlen. Zudem wird nun gegen den Mann ermittelt.

Ein wahrlich edler Tropfen

Am Donnerstag vergangener Woche entdeckten die Beamten bei der Überprüfung eines Wagens aus Polen auf dem Rasthof Aichstetten 34 Flaschen teuren Wein, Gesamtwert: 31.000 Euro. Auf Nachfragen der Beamten gab der 47-jährige Beifahrer aus der Ukraine an, er hätte den Wein in der Schweiz gekauft, aber nicht verzollt und zeigte zunächst eine Rechnung in Höhe von 18.735 Schweizer Franken vor.

Drogenschmuggel per Post, der illegaler Welpenhandel und Schwarzarbeit.

Nachdem die Zöllner auch die zweite Rechnung über den Gesamtbetrag fanden, leiteten sie ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung ein und stellten den Wein teilweise sicher.

Zudem berechneten sie die fälligen Einfuhrabgaben in Höhe von knapp 6000 Euro, die der 47-Jährige vor Ort nicht bezahlen konnte. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen