Zechs Zweite erwartet den Spitzenreiter

Lesedauer: 2 Min

Mission Klassenerhalt: Die TSG Lindau-Zech benötigt im Schlussspurt der Saison in der Tischtennis-Landesklasse dringend Punkte.
Mission Klassenerhalt: Die TSG Lindau-Zech benötigt im Schlussspurt der Saison in der Tischtennis-Landesklasse dringend Punkte. (Foto: Sergey Skleznev)

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesklasse steht für das zweite Zecher Tischtennisteam eine schwierige Partie auf dem Programm. Um 19 Uhr ist am Samstaga Tabellenführer SV Rissegg zu Gast in der Schulturnhalle in der Leiblachstraße. Die Lindauer stehen derzeit auf dem Relegationsrang und haben einen Punkt Rückstand auf den direkten Kontrahenten um den Ligaverbleib, den SG Christazhofen.

Dieser hat laut Vorbericht mit dem Tabellendritten aus Tailfingen-Margrethausen am Wochenende ebenfalls einen übermächtigen Gegner – womit alles auf ein direktes Endspiel um den Abstieg der TSG in einer Woche in Christazhofen hinausläuft. Bis dahin versuchen die Lindauer, sich gegen die Gäste einigermaßen gut aus der Affäre zu ziehen. In der Vorrunde gelang ihnen das auswärts ganz gut: Da holte das TSG-Team vier Punkte, obwohl es nicht in Bestbesetzung antreten konnte. So ist auch am Samstag die Ausgangssituation, allerdings hat die TSG diesmal den Heimvorteil auf ihrer Seite. Die Rissegger werden sich keine Blöße leisten, da ihre Meisterschaftsfeier keineswegs sicher ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen