Wechselrichter von Photovoltaikanlage brennt

Lesedauer: 2 Min
 Der Kasten steht bis zum Abend unter Spannung.
Der Kasten steht bis zum Abend unter Spannung. (Foto: Feuerwehr Weißensberg)
Lindauer Zeitung

Zu einem Garagenbrand wurden die Feuerwehren Weißensberg und Sigmarszell am Dienstag gegen 13 Uhr nach Rothkreuz gerufen. In der Garage befand sich ein Wechselrichter einer Photovoltaikanlage, der in einem Blechkasten an die Wand montiert war. Dieser war in Brand geraten. Durch die Rauchentwicklung wurde der Besitzer auf den Brand aufmerksam und verständigte die Rettungskräfte. Das Feuer war allerdings bereits von selbst vor Eintreffen der Feuerwehr erloschen.

Die Feuerwehr hatte somit alles schnell unter Kontrolle. „Der Strom konnte wegen eines fehlenden Trennschalters leider ohne weitere spezielle Maßnahmen im Wechselrichterkasten nicht abgestellt werden“, erläutert Feuerwehrkommandant und Einsatzleiter Christian Buchmüller. Solche Trennlastschalter direkt oder unmittelbar am Wechselrichter auf der Gleichspannungsseite bei Photovoltaik-Anlagen seien erst seit 2006 vorgeschrieben. Die Feuerwehr sicherte die noch unter Spannung stehenden Bauteile ab und lüftete die Garage. Neben der Feuerwehr waren auch die Polizei, die Bereitschaftsbesetzung des Energieversorgungsunternehmens und ein Team des Rothen Kreuzes vor Ort. Die Kräfte konnten nach etwas über einer Stunde wieder abrücken, die Feuerwehr Weißensberg verblieb noch zur Überwachung der sinkenden Temperaturen. Eine Fachfirma sollte den Kasten im Laufe des Abends spannungsfrei machen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen