Wahhoud sehr glücklich über LZ-Leserspenden

Lesedauer: 3 Min

Mit den Leserspenden möchte Adnan Wahhoud (hinten Mitte) zum einen Medikamente für seine Ambulanzen kaufen. Er möchte mit einem
Mit den Leserspenden möchte Adnan Wahhoud (hinten Mitte) zum einen Medikamente für seine Ambulanzen kaufen. Er möchte mit einem Teil des Geldes aber auch sein Projekt Waisenhilfe stärken und ausbauen. (Foto: Lindauhilfe für Syrien)
Evi Eck-Gedler

Überglücklich hat Adnan Wahhoud die Nachricht gehört: Aus der Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude“ der Schwäbischen und Lindauer Zeitung erhält der Lindauer 4040 Euro für seine Arbeit in Syrien. Westlich der lange umkämpften Stadt Aleppo hat der Deutsch-Syrer bekanntlich mehrere Ambulanzen aufgebaut. In diesen sogenannten Medical Points wird die syrische Bevölkerung zumeist kostenlos behandelt. Mit einem Teil der Spenden möchte Wahhoud aber auch seine Waisenhilfe stärken und ausbauen.

„Ich bin sehr, sehr dankbar für diese große Hilfe.“ Man spürt Adnan Wahhouds große Freude förmlich durchs Telefon sprudeln. Einen so großen Betrag aus der LZ-Spendenaktion – wie in der Mittwochsausgabe berichtet, haben die Leser in der Weihnachtszeit verlagsweit über 470000 Euro gespendet – hat der Lindauer nicht erwartet. Mit dem Geld wird er, wenn er am 24. Januar erneut in Richtung Syrien startet, vor allem Medikamente für die Ambulanzen kaufen.

Wahhoud möchte mit einem Teil der Spenden aber auch sein Projekt Waisenhilfe stärken. Seit geraumer Zeit unterstützt er in den nordsyrischen Orten Takad und Fattire Jungen und Mädchen, die kriegsbedingt ihren Vater oder sogar beide Eltern verloren haben: Über 200 Halb- und Vollwaisen erhalten monatlich einen kleinen Betrag. Und die Zahl der betroffenen Kinder steige. „Ich möchte aber auch jenen Kindern dort helfen, deren Väter durch den Krieg invalide wurden und deshalb nicht mehr für ihre Familie sorgen können“, schildert Wahhoud eine weitere Idee.

Zwei Hoffnungen verbindet der Lindauer mit seinem Dank an die Leser: Dass seine Projekte in Nordsyrien „stabil für die Zukunft sind“ und dass „endlich Frieden ins Land kommt“, wie es Adnan Wahhoud formuliert.

Wer die Arbeit von Adnan Wahhoud in Syrien unterstützen will, der kann ihn telefonisch unter der Nummer 08382/89732 erreichen oder per E-Mail an

wahhoud@aol.com

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen