Vorboten der ersten Lindauer Biennale 2022 im Rädle Degelstein

 So sieht ein Kunstwerk von Lea Grebe aus: Siebdruck und Tusche auf Papier.
So sieht ein Kunstwerk von Lea Grebe aus: Siebdruck und Tusche auf Papier. (Foto: Kulturamt Lindau)
Lindauer Zeitung

Siebdrucke, Tuschezeichnungen und eine Installation der Münchener Künstlerin Lea Grebe sind derzeit im Rädle Degelstein zu sehen. Laut Pressemitteilung ist die die Ausstellung Vorbote der ersten Lindau Biennale, die das Kulturamt Lindau 2022 veranstaltet. Am 24. Juli ab 19.30 Uhr gibt es zudem Jazz im Hof mit der Lorenzo Petrocca Band.

„Sowohl die Lindauer Winzerin Teresa Deufel, als auch die Münchener Künstlerin Lea Grebe verhandeln das Thema Insekten und Artenvielfalt, dabei nähern sich die beiden Frauen dem Thema aus zwei ganz unterschiedlichen Perspektiven. Aus Sicht der Landwirtschaft und der Kunst. “, so heißt es in der Pressemitteilung. Es sind scheinbar diametral entgegengesetzte Bereiche, doch lassen sich auch hier Überschneidungen finden, wenn auch jede für sich die Thematik ganz unterschiedlich behandelt. Im Rahmen der Biennale Lindau präsentiert ein Kooperationsprojekt ein Wine-Art-Label sowie die Kunstaustellung im Rädle der Winzerin.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen