Von Klassik bis zu modernen Beats

Lesedauer: 3 Min
 Die Schüler des Q12-Musikkurs’ bieten verschiedene musikalische Einlagen.
Die Schüler des Q12-Musikkurs’ bieten verschiedene musikalische Einlagen. (Foto: VHG)
Lindauer Zeitung

Der Q12-Musikkurs des Valentin-Heider-Gymnasiums (VHG) gestaltete Ende Januar im dortigen Musiksaal ein Konzert und überzeugte dabei das Publikum mit einer bunten Mischung aus Musik der verschiedensten Stilrichtungen und Epochen, erklärt das Gymnasium in einer Pressemitteilung.

Eröffnet wurde das Konzert mit einem sehr außergewöhnlichen Stück für Metronome in Anlehnung an Györgi Ligeti. Daran anschließend trug der Kurs energiegeladen das mittelalterliche Lied „Ich spring an deinem Ringe“ vor, begleitet von Kursleiter Tobias Keck an der Drehleier.

Klangvoll und differenziert spielte danach das Streichquartett des VHG, bestehend aus Teresa Zimmermann, Emily Maier, Sofia Hauser und Tobias Keck, ein Quartett aus drei Sätzen von W. A. Mozart, bevor Lili Mauderer mit ihrer Stimme das Publikum in die Welt der Filmmusik entführte, heißt es in der Mitteilung. Es folgte ein Stück aus der Renaissance auf Blockflöten, das von einigen Schülern der Q12 auf humorvolle Weise dargeboten wurde. Kraftvoll und beeindruckend virtuos präsentierte Rahel Wintermantel, begleitet von Ludmilla Anton, das „Allegretto con brio“ von Rene Ruijters. Als Stück aus der Barockzeit interpretierte der Kurs die Arie „Lascia ch’io pianga“ von G. F. Händel, jedoch nicht gesungen, sondern auf einer Reihe gestimmter Flaschen von den Schülern gespielt.

Anschließend wurde ein sehr gefühlvoll gestaltetes Gesangsstück von Marina-Joy Parusel vorgetragen, bevor der Kurs der Q12 das Publikum mit dem Stück „Schlagzeilen“ in seinen Bann zog. Dabei wurden neben Sprechteilen, Schnipsen und Klopfen durch Zeitungspapier – mittels Rascheln und Reißen – Klänge sowie rhythmische Elemente auf die verschiedensten Arten erzeugt. Gemeinsam mit Ludmilla Anton am Klavier zeigten Rahel Wintermantel und Teresa Zimmermann mit zwei melancholisch anmutenden und zugleich lebensfrohen Klezmerstücken große Musizierfreude und ein facettenreiches Klangspektrum auf ihren Instrumenten. Eine Abordnung der VHG-Big-Band spielte zwei mitreißende Stücke, bevor die Band „Frisbee Sports Club“, bestehend aus Micah Heise, Laurin Maier, Tom Janthur und Jacob Brentel mit Beats und stimmlicher Souveränität beeindruckte, so das VHG.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen