Volksbank Allgäu-Oberschwaben schüttet Mitgliedern Dividende in Höhe von vier Prozent aus

Lesedauer: 5 Min
Der Vorstand mit den gewählten Mitgliedern des Aufsichtsrates der Volksbank Allgäu-Oberschwaben (von links): Josef Hodrus, Inge
Der Vorstand mit den gewählten Mitgliedern des Aufsichtsrates der Volksbank Allgäu-Oberschwaben (von links): Josef Hodrus, Inge Jäger, Oliver Herkommer, Michael Scheffold, Georg Kibele, Karl Schneider und Werner Mayer. (Foto: volksbank Allgäu-oberschwaben)
Lindauer Zeitung

Bei der Vertreterversammlung der Volksbank Allgäu-Oberschwaben haben die Vertreter den Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2018 einstimmig beschlossen. Zudem erteilten sie ihre Zustimmung zur Ausschüttung einer Dividende von 4,0 Prozent für die Mitglieder der Genossenschaftsbank, wie die Bank mitteilt.

Als Versammlungsleiter begrüßte Jürgen Wälder, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank, die anwesenden Gäste. Vorstandssprecher Josef Hodrus übernahm den Vorstandsbericht. Aufgrund des Unglückes von Stefan Scheffold, der im Januar dieses Jahres verstarb, ging Josef Hodrus nach dem Gedenken an Stefan Scheffold auf die neue Aufgabenverteilung im Vorstand ein. Josef Hodrus übernimmt neben dem Privat- und Gewerbekundenbereich, der Baufinanzierungs- und Immobilienabteilung sowie dem Bereich Marketing und Vertrieb nun auch die Verantwortung für die Immobilientöchter der Bank. Dazu gehören die OSB-Volksbank Immobilien GmbH und die VBAO-Projektentwicklung GmbH & Co. KG. Georg Kibele wird in Zukunft nicht nur den Firmen- und Vermögenskundenbereich übernehmen, sondern auch die Interne Revision und das Warengeschäft. Werner Mayer war bisher für den Bereich Marktfolge, die Organisation und IT sowie den Bereich Sanierung und Kreditrecht zuständig. Nach dem Tod von Stefan Scheffold ist er nun auch für die Abteilungen Gesamtbanksteuerung, Personal, Recht und den Vorstandsstab zuständig. „Noch immer können wir es nicht fassen, dass unser geschätzter Kollege und Freund Stefan Scheffold nicht mehr unter uns ist. Mit der neuen Aufteilung im Vorstand sind wir uns sicher, dass wir die Bank auch in seinem Sinne weiterführen können“, so Hodrus. Bei seinem weiteren Bericht erläuterte Josef Hodrus den Vertretern die wesentlichen Zahlen aus dem Jahresabschluss. Der Geschäftsverlauf ist positiv und die Bank wächst in einem gesunden Maße.

An oberster Stelle standen laut Pressemitteilung der Bank auch im Jahr 2018 die Mitglieder und Kunden. Mit einem Nettozuwachs von 601 neuen Mitgliedern konnte die Mitgliederanzahl auf 53 345 gesteigert werden. Die Mitglieder sind das, was eine Genossenschaft auszeichnet – sie bilden mit ihrem Kapital das Fundament der Bank und haben ein Mitbestimmungsrecht. Die Mitglieder erhalten für das vergangene Jahr eine Dividende in Höhe von 4,0 Prozent ausbezahlt. Die Ausschüttung erfolgte bereits am 6. Juni.

Vorstand entlastet

Der stellvertretende Aufsichtsratsratsvorsitzende Oliver Herkommer und Vorstandsmitglied Werner Mayer leiteten die notwendigen Beschlussfassungen des Abends. Die Vertreter fassten neben dem Beschluss zur Dividende für die Mitglieder die Beschlüsse zur Feststellung des Jahresabschlusses 2018, der Verwendung des Bilanzgewinnes 2018 sowie über die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2018.

Ein weiterer wichtiger Punkt an diesem Abend waren die Wahlen zum Aufsichtsrat. Nach der Satzung der Bank schieden Thomas Fritz, Oliver Herkommer, Karl Schneider, Martin Rickert und Michael Scheffold aus dem Gremium aus. Martin Rickert stellte sich aus privaten Gründen nicht mehr zur Wiederwahl. Er wurde bereits im Rahmen einer Aufsichtsratssitzung aus dem Gremium verabschiedet. Da sein Mandat nachbesetzt werden sollte, stellte sich Inge Jäger aus Bad Wurzach als neue Kandidatin für den Aufsichtsrat vor. Alle Aufsichtsräte, die sich zur Wahl stellten, wurden vom Vertretergremium einstimmig gewählt, teilt die Bank mit.

Zum Schluss gab Werner Mayer noch einen Ausblick auf das kommende Jahr – denn in 2020 steht bei der Volksbank eine Vertreterwahl an. Für je 200 Mitglieder der Bank ist ein Vertreter zu wählen. Bei der Vertreterversammlung wurde nun die gültige Wahlordnung beschlossen sowie der Wahlausschuss festgelegt, der im Rahmen der Wahl die notwendigen Entscheidungen trifft und die Wahlvorbereitungen trifft. Alle Mitglieder der Bank sind dann im nächsten Jahr zur Wahl aufgerufen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen