Virtuose an der Gitarre

Lesedauer: 2 Min

Dimitri Lavrentiev
Dimitri Lavrentiev (Foto: ©René Hunger)
Lindauer Zeitung

Nach dem mitreißenden Eröffnungsmonat des Sommerfestivals folgen auch im Juli weitere hochkarätige Musikabende im Rahmen der Langenargener Schlosskonzerte. Am Freitag, 13. Juli, stellt der Gitarrenvirtuose Dimitri Lavrentiev ab 19.30 Uhr sein neues Crossover-Programm „Lotos“ vor.

Der Ausnahmegitarrist Dimitri Lavrentiev wurde in Snezhinsk (Russland) geboren und bereits mit 17 Jahren zu großen Konzertreisen nach ganz Russland, von Moskau über den Ural bis nach Sibirien, eingeladen. Er studierte klassische Gitarre am Tschaikowsky-Musikkollege und an der Uraler Mussorgski-Musikhochschule in Ekaterinburg bei Prof. Vitali Derun – einer der herausragenden Persönlichkeiten der russischen Gitarrenszene. Anschließend setzte er sein Studium in Deutschland bei Prof. Werner Kämmerling an der Musikhochschule Dortmund fort und ergänzte dieses durch die Meisterklasse bei Prof. Franz Hálasz, dem Leiter einer der erfolgreichsten Gitarrenklassen Europas, in Augsburg.

Dimitri Lavrentiev tritt weltweit als Solist sowie mit namenhaften Künstlern wie den Sopranistinnen Roxana Constantinescu (Wiener Staatsoper), Carolina Ullrich (Semperoper Dresden), dem Dirigenten Kevin John Edusei (Münchner Symphoniker) und dem Grammy-Preisträger und Dirigenten Arnold Roth (Chicago) auf.

Neben einer Konzerttätigkeit wirkte Dimitri Lavrentiev in mehreren TV-Produktionen mit, wurde für verschiedene Soundtracks von dem renommierten deutschen Filmkomponisten Ralf Wengenmayr eingeladen und unterrichtet als Dozent am Leopold-Mozart- Zentrum der Universität Augsburg.

Beim Schlosskonzert in Langenargen stellt der Gitarrist seine aktuelle CD „Lozos“ vor, eine sehr unterhaltsame Mischung aus Eigenkompositionen und Bearbeitungen berühmter Werke, unter anderem von Lavrentiev selbst, Mango, Scarlatti, Albéniz oder Monti.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen