Vier Bogy-Schüler experimentieren erfolgreich

Lesedauer: 2 Min
 Diese vier Schüler des Bodenseegymnasiums experimentieren gerne und mit Erfolg.
Diese vier Schüler des Bodenseegymnasiums experimentieren gerne und mit Erfolg. (Foto: Bogy)
Lindauer Zeitung

Grund zur Freude hat es vor Kurzem am Bodensee-Gymnasium (Bogy) gegeben, als Schulleiterin Jutta Merwald gleich vier Urkunden des Landeswettbewerbs „Experimente antworten“ aus dem Kultusministerium auf den Schreibtisch flatterten. Den vier Jungforschern – Paul Deininger (7b), Eric Erath, David Fischer und Moritz Mayer (alle 9b) – gratulierten Oberstudiendirektorin Merwald und die begleitende Biologie- und Chemielehrerin Reisel, heißt es in einer Mitteilung der Schule. „Die Schüler hatten mit Kristallen experimentiert. In dieser Experimentierrunde sollten sie einen Teil der Versuchsdurchführung unter Aufsicht durchführen, da mit dem gewässergefährdenden Stoff Kupfersulfat experimentiert wurde. Dabei war die Möglichkeit der gefahrlosen Entsorgung gleichzeitig wieder als Experiment gestellt“, sagte Oberstudienrätin Reisel.

Neben den Urkunden gab es für alle die hauseigenen Bogy-Wasserflaschen. Und Paul Deininger, dem der Kultusminister großen Erfolg beim Wettbewerb bescheinigte, erhielt zusätzlich ein Säckchen mit Magnetitkristallen, die auf natürliche Art durch Vulkanismus gebildet werden. Schon jetzt kündigte Merwald an, dass im nächsten Schuljahr ein Wahlkurs „Das Bogy experimentiert“ eingerichtet werden soll: „Wir haben mit der Neusanierung des naturwissenschaftlichen Trakts derart ideale Rahmenbedingungen für unsere kleinen und großen Forscher, dass wir geradezu die Pflicht haben, der Freude unserer Schülerinnen und Schüler am Experimentieren und Entdecken auch außerhalb der regulären Unterrichtszeit Raum zu geben“, sagte die Schulleiterin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen