Verfahren für den Umbau des Lindauparks läuft

Lesedauer: 2 Min

Das Verfahren zur Erweiterung des Lindauparks läuft.
Das Verfahren zur Erweiterung des Lindauparks läuft. (Foto: Archiv: Marcus Fey)
Redaktionsleiter

Die Unterlagen liegen vom 6. August bis 7. September im Lindauer Stadtbauamt aus. Wer in dem Verfahren Stellung nehmen will, muss sich bis 14. September bei der Stadt oder der Regierung von Schwaben schriftlich melden.

Die Regierung von Schwaben hat das sogenannte Raumordnungsverfahren für die geplante Erweiterung des Lindauparks eingeleitet. Ab Montag liegen die Unterlagen in der Stadtverwaltung zur Einsicht aus. Bis Mitte September können Betroffene Einspruch einlegen.

Eigentümer Thomas Feneberg will das Einkaufszentrum am Berliner Platz bekanntlich vergrößern. Statt derzeit 12 000 soll es im Lindaupark künftig 17 500 Quadratmeter Verkaufsfläche geben. Der Jahresumsatz aller Geschäfte in dem Einkaufszentrum werde dabei auf etwa 70 Millionen Euro steigen, sagt Gutachter Christian Hörmann vom Beratungsbüro Cima voraus. Der Stadtrat hat dem Vorhaben im Dezember mit großer Mehrheit zugestimmt.

Nun muss die Regierung von Schwaben prüfen, welche Folgen dieses Vorhaben für die Region hat. Deshalb kommen nicht nur Lindauer in dem verfahren zur Sprache, sondern auch die Vorarlberger Landesregierung oder der Kanton St. Gallen, das Landratsamt Oberallgäu und umliegende Städte und Gemeinden.

Auf Grundlage der Einwendungen wird die Regierung von Schwaben im Herbst entscheiden, ob sie das Vorhaben für verträglich hält. Das ist Voraussetzung für das weitere Genehmigungsverfahren in Lindau. Denn die Stadt muss Flächennutzungsplan und Bebauungsplan ändern. Diese Verfahren dauern erfahrungsgemäß mindestens ein Jahr. Ein Baubeginn ist deshalb frühestens 2020 möglich.

Die Unterlagen liegen vom 6. August bis 7. September im Lindauer Stadtbauamt aus. Wer in dem Verfahren Stellung nehmen will, muss sich bis 14. September bei der Stadt oder der Regierung von Schwaben schriftlich melden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen