Unschönes Ende eines intensiven Derbys

Lesedauer: 3 Min
Lindauer Zeitung

In einem sehr intensiven und körperbetonten Spiel haben die Lindauer Herren das Handball-Lokalderby gegen die Reserve aus Wangen mit 19:17 (13:7) gewonnen. 60 Zuschauer in der Aeschacher Dreifachhalle sahen ein starkes Lindauer Team.

Vor allem die sehr gut aufgelegten Rückraumschützen, Robert Broszio und Daniel Wagner, überraschten die Wangener Defensive in der ersten Halbzeit und brachten beinahe jeden Torwurf im gegnerischen Gehäuse unter. Die Gäste antworteten und hielten das Spiel offen. Doch ab der zehnten Minute griff auch der Lindauer Torhüter Thomas Brombeis in das Geschehen ein. Er parierte einen Strafwurf. Beim Stand von 6:6 in der zehnten Minute musste der Lindauer Goalie in den verbleibenden 20 Minuten der ersten Halbzeit nur noch einmal hinter sich greifen.

Nach dem Seitenwechsel verlor der bis dahin sehr souveräne Unparteiische aus Ailingen etwas den Faden und gab auf beiden Seiten für einfache Fouls 2-Minuten-Strafen. Da darauf hin beide Mannschaften und vor allem die Gastgeber mit permanenter Unterzahl zu kämpfen hatten, litt der Spielfluss immens. Nichtsdestotrotz versuchten die Lindauer die offensive Manndeckung der Rückraumspieler zu umgehen, scheiterten aber zunehmend an sich selbst oder dem gegnerischen Torhüter. So schafften es die Wangener Tor für Tor aufzuholen. Nachdem in der 52. Minute auch noch Daniel Wagner nach dreimal zwei Minuten disqualifiziert wurde, und Wangen auf 14:16 verkürzte, nutzte der Lindauer Trainer seine letzte Auszeit und bat zum Gespräch.

Diese taktische Besprechung zeigte ihre erhoffte Wirkung und Lindau konnte diesen Vorsprung halten und über die Zeit retten. Nicht zuletzt die zwei parierten Siebenmeter des Lindauer Trainers, der sich für den verhinderten Stefan Weiher als Torhüter selbst einwechselte, und das Unterlassen der Ballverluste im Angriff waren der ausschlaggebende Punkt, warum der Tabellenzweite aus Wangen mit 19:17 geschlagen werden konnte. Der unnötige Aussetzer von Thomas Brombeis, der den Kopftreffer von Robin Straub laut Vereinsmitteilung persönlich nahm und dem Wangener Außenspieler einen Schubser verpasste, verlieh der Partie ein eher unschönes Ende. Denn trotz der insgesamt 15 2-Minuten-Strafen wurde dieses Derby zwar körperlich hart, aber sehr fair gespielt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen