TSV Lindau reist im Doppelpack nach Feldkirch

 Schwere Aufgabe: Die Handballer vom TSV Lindau müssen an diesem Sonntag in Feldkirch ran.
Schwere Aufgabe: Die Handballer vom TSV Lindau müssen an diesem Sonntag in Feldkirch ran. (Foto: Christian Flemming/Archiv)
Susanne Backmeister

Nach vier Wochen Pause in der Kreisliga geht es jetzt für die TSV-Handballer zum stärksten Gegner in der Liga nach Feldkirch. Die Männer von BW Feldkirch II wurden in der vergangenen Saison Meister, verzichteten aber auf den Aufstieg. Momentan führen sie die Tabelle an und haben noch keines ihrer Spiele verloren. Eine kleine Ausnahme gab es gleich zu Beginn der Saison, als die HSG Oberstaufen-Lindenberg absagte und die Punkte an die Reserve von Feldkirch gingen.

Aber die Lindauer müssen sich nicht verstecken. Nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse haben sie in dieser Saison alle drei Heimspiele gewonnen – bis auf einen Ausrutscher gegen die HSG Friedrichshafen-Fischbach auswärts – und stehen nach vier Spielen auf Platz zwei in der Tabelle. Kapitän Alexander Haller will mit seiner Mannschaft in Feldkirch punkten: „Die Pause hat uns weitergebracht. Wir hatten gute Trainingseinheiten und haben an der Fitness und an der Abstimmung geschraubt.“ Für die Aufstellung am Sonntag kann der TSV aus einem vollen Kader schöpfen. Vor der Pause gab es immer wieder Verletzungen. Selbst der Muskelfaserriss von Haller ist wieder gut verheilt. Auch Kreisläufer Simon Wiedrich wird zum ersten Mal in dieser Saison wieder auf dem Feld stehen. „Sein Einsatz wertet auf jeden Fall die Abwehr auf“, freut sich Haller. Wegen des Harzbodens in Feldkirch hat er keine Bedenken: „Natürlich trainieren und spielen wir ohne Harz in der Dreifach-Turnhalle in Aeschach. Das ist schon eine Umstellung, aber jeder von uns hat schon auf Harz gespielt.“

Fest steht jetzt schon, dass die Herren früher in Feldkirch sein wollen, um das Spiel der Damen um 16 Uhr zu unterstützen. Sie werden es vermutlich leichter haben als die TSV-Handballer, denn bei den Damen rangiert der BW Feldkirch II an vorletzter Stelle in der Kreisliga und die Lindauer Handballerinnen an der Spitze, nach der TSG Ailingen II.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie