TSV-Handballer sind auswärts gefordert

Lesedauer: 4 Min
 Norbert Knechtel (beim Wurf) steht mit dem TSV Lindau am Wochenende vor einem ganz wichtigen Spiel.
Norbert Knechtel (beim Wurf) steht mit dem TSV Lindau am Wochenende vor einem ganz wichtigen Spiel. (Foto: cf)
Lindauer Zeitung

Am kommenden Wochenende steht für die Handballer des TSV Lindau ein Auswärtsspieltag an. Alle Mannschaften außer der männlichen C-Jugend dürfen zu Beginn der fünften Jahreszeit am 11.11. das Allgäu bereisen und um wichtige Punkte ringen.

Um 10.45 Uhr wird das Spitzenspiel der C-Juniorinnen in Lindenberg angepfiffen. Die Gäste, die derzeit mit nur einer Niederlage Tabellenzweiter sind, malen sich beim Spitzenreiter einiges aus. Durch einen Sieg würden sie an den bislang ungeschlagenen Lindenbergerinnen vorbeiziehen. Wenn die Lindauer ihre Stabilität in der Defensive beibehalten und die Trefferquote ausbauen können, ist ein Sieg in dieser Partie im Bereich des Möglichen.

Bei den A-Junioren hingegen steht ein Kellerduell gegen den TSB Ravensburg auf dem Programm. Die zwei punktgleichen Kontrahenten wollen beide mit einem Sieg den Tabellenkeller verlassen. Mit einem Sieg würden die Lindauer sogar die Rote Laterne abgeben und könnten sich um gleich drei Positionen nach oben arbeiten. Somit würden die Lindauer wieder an das Mittelfeld der Tabelle aufschließen. Anpfiff ist um 12.20 Uhr.

In Amstetten wird um 13.30 Uhr die Partie der A-Juniorinnen angepfiffen. Der Gastgeber ist für die Lindauerinnen ein unbeschriebenes Blatt. Deswegen weiß TSV-Trainer Norbert Knechtel nicht, auf was er sein Team vorbereiten muss. Deswegen wurden im Training viele Abwehrvarianten und Auslösehandlungen einstudiert, um auf alles vorbereitet zu sein. Wenn es seiner Mannschaft gelingen sollte, die zwei Punkte einzufahren, könnte man sich theoretisch an die Spitze setzen.

Frauen im Kellerduell

Die Lindauer Frauen müssen ebenfalls in Ravensburg gegen den TSB II ran. Möchten die Lindauerinnen nicht die Rote Laterne der Ravensburgerinnen übernehmen, ist ein Sieg Pflicht. Darüber hinaus würde den TSV-Spielerinnen um Trainer Sebastian Lorenz, die bislang nur zwei Unentschieden erkämpft haben, ein Sieg gut tun. Wenn der TSV über 60 Minuten sein Können auf die Platte bringt, sind zwei Punkte auf jeden Fall möglich. Anpfiff in Ravensburg ist um 15.40 Uhr.

Die Lindauer Männer brauchen in der Bezirksklasse Punkte für den Klassenerhalt. Im Kellerduell bei der TG Biberach sind diese zwei Zähler laut Trainer Andreas Weidmann Pflicht. Mit einem Sieg würde der TSV zu Biberach aufschließen und mit etwas Glück an Vogt vorbeiziehen. Deswegen heißt es für die Lindauer, ihre volle Konzentration auf das Spiel zu richten und von Beginn an technische Fehler und Fehlwürfe zu vermeiden. Auch muss sich der TSV wieder auf seine Stärken in der ersten und zweiten Welle besinnen, um wieder mehr einfache Tore zu erzielen. Die Abwehr ließ im letzten Spiel zu wünschen übrig. Wenn Biberach zu viel Raum bekommt, wird es schwer. Anpfiff ist um 17.30 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen