TSG-Zweite holt sich mit Derbysieg den Meistertitel

Lesedauer: 2 Min
 Die zweite Tischtennismannschaft der TSG Lindau-Zech sichert sich vorzeitig den Titel.
Die zweite Tischtennismannschaft der TSG Lindau-Zech sichert sich vorzeitig den Titel. (Foto: Sergey Skleznev)
Lindauer Zeitung

Nachdem sich die zweite Tischtennismannschaft der TSG Lindau-Zech vor etwas mehr als einer Woche gegen den TSV Opfenbach bereits den Aufstieg in die Kreisliga A gesichert hat, holte sie am vergangenen Donnerstag beim ESV Lindau mit einem Sieg vorzeitig den Meistertitel. Bereits in den Eingangsdoppeln gingen die Zecher in Führung.

Björn Patzer/Bernhard Radlinger siegten gegen Rüdiger Keller/Werner Danner und Patrick Katzmann/Clemens Mempel bezwangen Hans-Peter Berg/Mario Tomas. Gegen Annie Bürgel/Cord Mempel mussten sich Gerhard Meister/Tobias Hotz mit 8:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Danach zog die TSG Zech mit Siegen von Meister über Bürgel, Patzer über Keller, Hotz über Danner und Katzmann über Berg auf 6:1 Punkte davon. Mempel musste sich anschließend der Routine von Tomas geschlagen geben, was dem ESV den zweiten Zähler des Tages einbrachte. Nachdem Radlinger anschließend gegen Tino Pagano gewann, stellten Björn Patzer und Gerhard Meister im vorderen Paarkreuz den 9:2-Endstand für die TSG her.

Damit liegen die Zecher mit sechs Punkten Vorsprung uneinholbar an der Tabellenspitze der Tischtennis-Kreisliga B Allgäu und können am Donnerstagabend (4. April, 19 Uhr) gelassen den Tabellenzweiten SV Deuchelried zum abschließenden Saisonspiel in der Zecher Turnschulhalle an der Leiblachstraße empfangen. Die Gäste können in ihren verbleibenden zwei Partien nur noch bis auf zwei Punkte herankommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen