Triumph auf der Rennstrecke

Lesedauer: 5 Min
Daniel Bürgin während seines Rennens in Oschersleben.
Daniel Bürgin während seines Rennens in Oschersleben. (Foto: PR)
Lindauer Zeitung

Als sehr ausdauernd hat sich Mountainbiker Daniel Bürgin am vergangenen Wochenende beim 24-Stunden-Rennen im sachsen-anhaltinischen Oschersleben präsentiert: Der Fahrer des Lindauer Rennstalls Tomotion bewältigte als Einzelfahrer fast 460 Kilometer und wurde damit Sieger der Masters-1-Kategorie und Gesamtzweiter. Ein weiterer Tomotion-Sieg ging auf das Konto von Jos van Sterkenburg. Er setzte sich in der U17-Wertung des Vulkan Bike Marathons in Daun gegen eine starke Konkurrenz durch und holte sich den Sieg. Bei der deutschen Meisterschaft im Mountainbike-Marathon, die ebenfalls in Daun stattfand, wurde der Lindauer Rennstall, wie er selbst mitteilt, wegen etlicher krankheitsbedingter Ausfälle lediglich von Marla Krauss und David Klaiss vertreten. In Saalbach-Hinterglemm eroberte Gabi Scheu einen weiteren Podestplatz für ihr Team. Beim Schwarzwald Bike Marathon in Furtwangen erkämpften sich Christian Ludewig und Patrick Huber jeweils Platz vier ihrer Alterskategorie.

Zu seinem dritten 24-Stunden-Rennen in der Saison 2019 fuhr Daniel Bürgin am vergangenen Wochenende nach Sachsen-Anhalt. Dort war er auf einem 5,1 Kilometer langen Mountainbike-Kurs rund um die Motorsport Arena Oschersleben als Solo-Fahrer 24 Stunden lang auf seinem Bike unterwegs und setzte sich in der Masters1-Alterskategorie durch: 90 Runden, in denen er insgesamt 459 Kilometer und 1530 Höhenmeter zurücklegte, bescherten ihm den Altersklassensieg und Rang zwei der Gesamtwertung. „Mit meinem dritten 24h-Solo in diesem Jahr beende ich überglücklich meine Saison. Mein erster Sieg und Podestplatz fürs Team toMotion Racing by black tusk!“.

Bei den deutschen Marathon-Meisterschaften empfand Marla Krauss das Rennen durch die vom Regen aufgeweichten, steilen Wiesenanstiege als sehr kräftezehrend, sie kämpfte sich auf der Ultra-Strecke mit 100 Kilometern und 2300 Höhenmeters jedoch bis ins Ziel und erreichte Platz 20. Ihr Teamkollege David Klaiss wurde 62.

Zweimal Platz vier in Furtwangen

Das 15-jährige Nachwuchstalent Jos van Sterkenburg zeigte in Daun seine Klasse. Nach einer krankheitsbedingt trainingsfreien Woche bewältigte er die 38 Kilometer und 900 Höhenmeter der Kurzstrecke in 1:28:28 Stunden und sicherte sich damit Platz sechs in einem fast 300-köpfigen Teilnehmerfeld sowie den Sieg in der Altersklasse U17.

Beim Schwarzwald Bike Marathon in Furtwagen reisten Christian Ludewig und Patrick Huber gemeinsam an, waren dann jedoch auf unterschiedlichen Distanzen unterwegs. Ludewig verpasste in der Langstrecke nach 90 Kilometern und 2350 Höhenmetern als Vierter nur knapp das Altersklassen-Podium, womit er sich im Vergleich zum Vorjahr um einige Positionen verbesserte. Ähnlich erging es Patrick Huber auf der 42 km-Kurzstrecke: Er zeigte als Gesamt-17. einer über 400-köpfigen Konkurrenz eine starke Leistung, schrammte jedoch ebenfalls am Treppchen der Senioren1-Kategorie vorbei.

Nasskaltes Wetter bei den World Games of Mountainbike in Saalbach Hinterglemm hinderte Gabi Scheu nicht daran, auf der Kurzstrecke als Dritte der Senior Master Women Kategorie aufs Podium zu fahren. Ihr Sohn Marcel wurde als einziger 15-Jähriger in der Youth Men Kategorie Sechster. Beim Drei-Stunden-Rennen in Neukirchen in der Oberpfalz kam Dennis Hussner erst gegen Ende so richtig in Fahrt und musste sich auf Rang vier der Masters-Kategorie mit der „Holzmedaille“ begnügen. Jan Finster holte auf der Mittelstrecke des Gruibinger Albtrauf Marathons den achten Platz Masters für sein Team.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen