toMotion: Niklas Gathof glänzt mit Aufholjagd – Troesch/Guth zeigen konstante Leistung

Das Mixed-Duo Danièle Troesch und Olivier Guth belegte beim Swiss Epic den siebten Platz.
Das Mixed-Duo Danièle Troesch und Olivier Guth belegte beim Swiss Epic den siebten Platz. (Foto: toMotion)
Lindauer Zeitung

Die Radsportler vom Lindauer Mountainbike-Rennstall toMotion Racing by black tusk sind wieder auf verschiedenen Strecken unterwegs gewesen. Für die Teilnahme an einem sehr langen Rennen entscheiden sich Danièle Troesch und ihr Lebenspartner Olivier Guth, die als Mixed-Duo beim Swiss Epic in den Schweizer Alpen an den Start gingen. Nach fünf Hochgebirgsetappen mit insgesamt 327 Kilometer und rund 11 000 Höhenmeter nahmen sie unter 27 Mixed-Duos einen guten siebten Platz mit nach Hause. Der Amtzeller Niklas Gathof überzeugte mit einer Aufholjagd. Bei einem Rennen der UCI Junior World Series in Basel überholte er viele andere Radsporttalente und freute sich am Ende über einen Platz im Mittelfeld. Weiter stellte sich auch Jürgen Langhans, Carsten Gundlach und Gregor Hösler dem Konkurrenzkampf.

Danièle Troesch und ihr Partner Olivier Guth starteten zum dritten Mal in Folge beim Swiss Epic – sie bewältigten fünf intensive, anspruchsvolle Etappen durch die Schweizer Alpen. „Diese ganze Woche hat riesig Spaß gemacht, besonders weil das Wetter mitgespielt hat. Die Aussichten waren wunderschön. Ich mag auch die Strecke. Die Trails bieten alles, was man als Mountainbiker erwarten kann: flowige Abschnitte, technische Stellen, Schiebepassagen, Wurzeln und Steine“, zeigte sich die Französin Troesch begeistert. Glücklicherweise konnte das Mixed-Duo gerade so teilnehmen. „Bei der Streckenbesichtigung am Vortag des Rennens riss das Schaltwerk von Danièle Troesch ab und musste ersetzt werden. Dies gelang in letzter Minute“, berichtete toMotion in seiner Mitteilung. Nach einer sehr konstanten Leistung und nach zwei siebten und drei achten Plätzen in den Tageswertungen belegte das Duo einen zufriedenstellenden siebten Platz im Mixed-Gesamtklassement.

Hochklassige Konkurrenz

Der Amtzeller Niklas Gathof sah sich mit hochklassiger Konkurrenz aus dreizehn Nationen konfrontiert. Beim Rennen der UCI Cross-Country Olympic Junior Series nahm er dabei die vorletzte Startposition ein. In den fünf Runden der 4,2 Kilometer langen Strecke mit 70 Höhenmeter holte der 18-Jährige aber schnell andere Konkurrenten ein. Bereits in der Startrunde konnte sich der junge toMotion-Fahrer um mehrere Positionen nach vorne schieben. „Auf dem schnellen Kurs konnte ich Runde für Runde Platzierungen gut machen und landete am Ende auf Platz 37“, berichtete Gathof. „Mit meiner Platzierung bin ich sehr zufrieden, da es ein sehr internationales Rennen war mit Fahrern aus mehr als 10 Nationen“, sagte Gathof, der somit im Mittelfeld landete.

Darüber hinaus waren noch drei weitere Fahrer von toMotion bei verschiedenen Events auf der Strecke. Beim „Author Kral Sumavy“ Mountainbike-Marathon trotzte Jürgen Langhans Regen und Schlamm, erkämpfte sich mit Rang drei einen Platz auf dem Podium.

Carsten Gundlach dagegen gelang das nicht. Er hatte sich als Wiedereinstieg ins Renngeschehen nach rund anderthalbjähriger Corona-Pause den Woidman Mountainbike-Marathon in Thurmansbang ausgesucht. Über 33 Kilometer und 1050 Höhenmeter musste Gundlach den Kontakt zur Spitzengruppe nach rund fünf Kilometern abreißen lassen und kam als Fünfter ins Ziel. Sein Teamkollege am toMotion-Standort München, Gregor Hösler, machte beim Ötztaler Radmarathon mit. Hösler, der nach etwas mehr als elf Stunden Fahrzeit das Rennen erfolgreich beendete, bilanzierte: „Geschunden, geschafft und glücklich!“

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen