Tomotion-Fahrer sind heiß auf die Bike Transalp

Lesedauer: 4 Min

Danièle Troesch und Max Friedrich wollen bei der Bike-Transalp ganz vorne mitfahren.
Danièle Troesch und Max Friedrich wollen bei der Bike-Transalp ganz vorne mitfahren. (Foto: Tomotion)
Lindauer Zeitung

Die 21. Auflage des legendären Mountainbike-Etappenrennens Bike Transalp startet am Sonntag, 15. Juli. Beim diesjährigen Saison-Highlight von „Tomotion Racing by black tusk“ stehen vier Duos im schwarz-cyanfarbenen Dress des Lindauer Mountainbike-Rennstalls an der Startlinie. Zwei davon – insgesamt vier junge Fahrer vom Tomotion-Nachwuchs Team TNT – sind Transalp-Novizen.

Für die letztgenannten Teammitglieder heißt das Ziel zunächst „durchkommen und Erfahrung sammeln“, wobei sie jedoch sicherlich nicht zu den langsameren Teilnehmern zählen werden. Auch Florian Klapper und Simon Hahn nehmen erstmalig an der Transalp teil.

Mit Danièle Troesch und Max Friedrich hat Tomotion Racing jedoch auch ein Team am Start, das sich in der Mixed-Kategorie berechtigte Chancen auf einen Podiumsplatz ausrechnet. „Wir wollen unser Licht nicht unter den Scheffel stellen“, schmunzelt Friedrich, amtierender Deutscher Meister im MTB-Cross Country. „Unser erklärtes Ziel ist, bei der Transalp auch mal auf dem Podium der Mixed-Kategorie zu stehen.“

Sowohl Max Friedrich als auch dessen Teampartnerin Danièle Troesch haben den Ritt über die Alpen schon mehrfach mitgemacht, bisher jedoch noch nie als Teampartner. Dass die beiden als Zweierteam gut harmonieren, haben sie bereits bei anderen Etappenrennen bewiesen: So erkämpften sie sich vor zwei Jahren beim siebentägigen Cape Pioneer in Südafrika Rang drei in der Mixed-Gesamtwertung. Mit Platz fünf bei der französischen Marathon-Meisterschaft (LZ berichtete) bewies Troesch vorheriges Wochenende, dass sie auf den Punkt topfit ist. Einer erfolgreichen Transalp-Teilnahme steht damit nichts im Wege.

Auch Sven Rothfuß und David Gerstmayer, die bei der Transalp gemeinsam in der starken Kategorie Men starten werden, haben sich gut auf die Strapazen vorbereitet. Rothfuß bestritt am vergangenen Wochenende mit dem Albstadt Bike Marathon einen letzten Test, den er auf Gesamtplatz 37 des 2400-köpfigen Starterfeldes beendete. David Gerstmayer hat in diesem Jahr durch seine Teilnahme an der dreitägigen Alpentour Trophy Mitte Juni bereits Etappenrennen-Luft geschnuppert und fuhr eine Woche später auch bei der deutschen Marathon-Meisterschaft ein starkes Ergebnis ein. Ihre TNT-Teamkollegen Marla Krauss und Sven Schmid haben sich mit intensivem Training auf ihre Transalp-Teilnahme vorbereitet. Sie nehmen als Mixed-Duo am Alpenklassiker teil.

505 Kilometer, 18 167 Höhenmeter

Florian Klappers Partner Eric Hagius fiel kurz nach der Alpentour Trophy verletzungsbedingt für die Transalp aus. Für ihn springt spontan Tomotion-Zugang Simon Hahn ein, der in dieser Saison bereits etliche lange Rennen mit guten Platzierungen abgeschlossen hat. Wie gut das Duo Klapper und Hahn harmoniert und inwieweit es sich bei der Transalp in der stark besetzten Kategorie Men behaupten kann, wird sich in der kommenden Woche erweisen.

Die Bike Transalp gilt als eines der härtesten Mountainbike-Rennen der Welt. Insgesamt sind bei dem siebentägigen Ritt über die Alpen 505 Kilometer und 18 167 Höhenmeter zu bewältigen. Die Strecke führt vom österreichischen Imst durch die italienischen Alpen bis nach Arco am Gardasee. Rund 1000 Teilnehmer aus 40 Nationen stehen mit den Tomotion-Racern am Start.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen