toMotion: Erfolge auf der Schwäbischen Alb

Das toMotion-Team bei der Alb-Gold Trophy in Münsingen.
Das toMotion-Team bei der Alb-Gold Trophy in Münsingen. (Foto: toMotion)
Lindauer Zeitung

Zwei Rennen auf der Schwäbischen Alb haben das vergangene Wochenende aus Sicht des Lindauer Mountainbike-Rennstalls toMotion Racing by black tusk besonders geprägt: Elf Teammitglieder waren beim „Bike the Rock“ und der Alb-Gold Trophy in Münsingen aktiv. Erfolgreich waren dabei unter anderem Daniel Bürgin aus dem Südschwarzwald und Mark Jagenow.

Rund 200 Fahrerinnen und Fahrer standen bei den Hobby-Marathonrennen „Bike the Rock“ am Start, unter ihnen sieben Teammitglieder von toMotion. Auf der Kurzstrecke mit 30 Kilometern und 800 Höhenmetern fuhr der 17-jährige Marcel Scheu ein starkes Rennen und kam als Dritter der U19-Kategorie und Neunter des 100-köpfigen Fahrerfeldes ins Ziel. Seine Mutter Gabi Scheu war schneller als bei ihrer letzten Teilnahme in 2019 – sie wurde in der Ü40-Kategorie auf Rang fünf gewertet. Daniel Bürgin erlebte auf der Kurzstrecke ein sehr durchwachsenes Rennen mit schlechter Startposition, einer Reifenpanne und der emotionalen Belastung durch den schweren Sturz eines Teamkameraden, den er im Anschluss an das Rennen in die Notaufnahme einer nahegelegenen Klinik brachte. Sein dritter Platz in der Alterskategorie MU50 kam für ihn dann auch eher als Überraschung.

Alles in die Waagschale geworfen

Beim „Powertrack“ in Heubach waren drei toMotion-Fahrer am Start. Jürgen Henninger erreichte Platz zwölf in seiner Altersklasse, Jan Herbstreit freute sich über Platz zehn in der MU40-Kategorie und Thore Perske sicherte sich Rang sechs bei den MU30-Herren und wurde Elfter der 76-köpfigen Herren-Gesamtwertung.

In Münsingen bei der Alb-Gold Trophy erreichte Perske den 18. Platz. Mike Woland wurde 30. der Lizenzklasse und 45. im 325-köpfigen Teilnehmerfeld der Langstrecke. Auf der 43-Kilometer-Kurzdistanz feierte Mark Jagenow seinen Saisonausstand. „Ich habe alles in eine Waagschale geworfen und das Beste aus mir rausgeholt und kann somit guten Gewissens in die Pause gehen“, wird er in der toMotion-Mitteilung zitiert. Mit Platz zwei der 91-köpfigen M1-Kategorie stand Jagenow in Münsingen auf dem Podium. Sein Teamkollege Michael Morgenroth landete bei den M2m-Herren auf Platz 16. Daniel Bürgin nahm am Ende Rang drei der Herren-Kategorie mit nach Hause. Daniel Schmitt fuhr beim Mini-Marathon auf Platz 27.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen