Tobias Fuchs: „So weit kamen wir noch nie“

Lesedauer: 4 Min
 Hat 400 Spiele für die Islanders auf seinem Konto verbucht: Tobias Fuchs (rechts, im Gespräch mit Peter Schlefsky).
Hat 400 Spiele für die Islanders auf seinem Konto verbucht: Tobias Fuchs (rechts, im Gespräch mit Peter Schlefsky). (Foto: Christian Flemming)
Sportredakteur

Beim Heimspiel EV Lindau am vergangenen Freitag gegen Peiting (2:3) ist Tobias Fuchs zum 400-mal für den Eishockey-Oberligisten aufs Eis gegangen. Im Gespräch mit Peter Schlefsky äußert sich der 33-jährige Verteidiger zu seiner langen Spielzeit in Lindau – und auch zur Frage, ob er bei den Islanders eine weitere Saison dranhängen wird.

Herr Fuchs, Glückwunsch zu der runden Zahl an absolvierten Spielen für Lindau. War die Ehrung eine schöne Überraschung für Sie?

Ehrlich gesagt, bin ich tags zuvor schon vorgewarnt worden. Dennoch ist das eine sehr schöne Sache. Wobei ich das 400. Spiel für Lindau eigentlich am vergangenen Wochenende in Regensburg absolviert hatte.

Hätten Sie je gedacht, so viele Spiele für einen Verein zu absolvieren?

Nein, vor zehn Jahren hätte ich das noch nicht gedacht. Wobei es auch so ein persönliches Ziel von mir war, zu sagen: Ich mache das Ding voll und erreiche die 400er-Marke.

Leider hat es bei Ihrem Jubiläum gegen Peiting nicht für einen Sieg gereicht. Sind Sie sehr frustriert?

Ich bin über die Niederlage schon super enttäuscht. Wir haben heute ein tolles Spiel abgeliefert, waren besser auf dem Eis als der Gegner und hatten viele, teils klare Torchancen herausgespielt, diese jedoch nicht nutzen können. Mit etwas mehr Glück hätten wir das gewonnen. Und Peiting hätte sich gar nicht beschweren dürfen.

Ist die oberbayerische Mannschaft von Headcoach Sebastian Buchwieser einer der Topfavoriten für die bevorstehenden Play-offs?

Für mich ist der ECP in diesem Jahr die stärkste Mannschaft der Oberliga Süd und der unangenehmste Gegner gewesen. Wir haben aber schon beim letzten Auswärtsspiel in Peiting und auch auch jetzt zu Hause gesehen, dass wir mit ihnen mithalten können.

Mittlerweile steht Lindau sicher auf Tabellenplatz acht und wird das erste Mal an den Play-offs der Oberliga teilnehmen. Vorfreude?

Natürlich freue ich mich. Das war ja das Ziel der vergangenen knapp drei Jahre Oberligazugehörigkeit der Islanders. Jetzt haben wir es so gut wie geschafft. So weit kamen wir noch nie. Das nehmen wir gerne noch mit.

Wird man Sie auch in der nächsten Oberligasaison der Islanders als Spieler auf dem Eis sehen?

Das kann ich so erst einmal nicht beantworten. Ich kläre das von Jahr zu Jahr neu, ob ich weitermache. Entscheiden werde ich das in den Monaten im Frühsommer und dann den EVL-Verantwortlichen mitteilen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen