Tobi Fuchs geht in seine zehnte Saison

Lesedauer: 4 Min

Tobias Fuchs (links) verlängert bei den EV Lindau Islanders.
Tobias Fuchs (links) verlängert bei den EV Lindau Islanders. (Foto: Reiner Roither)

Die EV Lindau Islanders sind weiter aktiv dabei, den Kader für die neue Oberligasaison zusammenzustellen. Wie der Verein mitteilt, wird Tobias Fuchs in seine zehnte Saison bei den Lindauern gehen. „Tobi ist eine Identifikationsfigur auf dem Eis und in der Kabine. Wir sind froh, dass er uns erhalten bleibt“, sagt der neue sportliche Leiter der Islanders, Sascha Paul. Fuchs, hat inzwischen 382 Spiele für die Lindauer absolviert und machte den Aufstieg der Islanders von der fünftklassigen Landesliga 2009 bis aktuell in die dritte Liga mit und zählt seither immer zu den Leistungsträgern der Lindauer.

Schon bei der Abschlussfeier konnten die Islanders die Vertragsverlängerungen von Torhüter David Zabolotny, Andreas Farny, Simon Klingler und Kai Laux bekanntgeben. Die drei Letztgenannten sagten den Islanders sogar für zwei weitere Jahre zu.

Starkes zweites Jahr

Andreas Farny (25) war in der abgelaufenen Saison bester Scorer der Islanders mit 60 Punkten (24 Tore) in 53 Spielen und überzeugte auch in seiner zweiten Saison als Leistungsträger bei den Lindauern. Auch Simon Klingler hatte ein starkes zweites Jahr im EVL-Trikot. Der 23jährige erzielte in der abgelaufenen Saison in 50 Spielen, 40 Punkte (22 Tore), Laux (20) kam in 46 Spielen auf die Bilanz von 21 Punkten (9 Tore). Auch Martin Wenter wird in der neuen Saison wieder für die Islanders auflaufen. Der zuverlässige Verteidiger hatte vor der Saison bereits für zwei Jahre unterschrieben.

Die Islanders verlassen werden dagegen Tim Brunnhuber, Florian Lüsch und Philipp Gejerhos. „Tim geht in die DEL2, Lüsch und Gejerhos wechseln innerhalb der Oberliga. Wohin werden ihre neuen Verein bekanntgeben“, sagt der sportliche Leiter der Islanders, Sascha Paul. Gerade bei Tim Brunnhuber sehen die Islanders den Abgang mit einem weinenden, aber auch einem lachenden Auge. „Hier hat die Kooperation mit den Ravensburg Towerstars sehr gut gegriffen.

Tim konnte dort zusätzlich zu unseren Zeiten auf DEL2 Niveau mittrainieren, bekam aber in dieser Saison mit seinen 19 Jahren enorm viel Eiszeit in der Oberliga und Verantwortung in Über- und Unterzahl“, sagt Vorsitzender Bernd Wucher. „Dadurch konnte er sich entwickeln und für höhere Aufgaben empfehlen. Diesen Weg mit jungen Spielern wollen wir weitergehen.“

Denn diese Art der „Aus- und Weiterbildung“ kommt im Idealfall gleich drei Seiten zugute. Dem Spieler, der sich in einem guten Umfeld entwickeln kann und dazu den Lindauern hilft, sich in der Oberliga weiter zu etablieren und darüber hinaus dann dem nächsten Klub, der einen talentierten Spieler bekommt, der das Rüstzeug hat, um im Profi- Eishockey zu bestehen. Deshalb stehen die Islanders Anfragen und Gesprächen mit jungen Spielern weiter sehr offen gegenüber und prüfen auch ihrerseits den Markt, um weiteren Talenten eine Chance zu geben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen