Steg über den Lindauer Bahnhof ist vorerst gesperrt

Lesedauer: 2 Min

 Der Steg über die Gleise des Lindauer Bahnhofs bleibt vorerst gesperrt.
Der Steg über die Gleise des Lindauer Bahnhofs bleibt vorerst gesperrt. (Foto: dik)
Redaktionsleiter

Der Steg über den Lindauer Bahnhof, von Einheimischen auch Ho-Chi-Minh-Pfad genannt, ist bis auf Weiteres gesperrt. Als Grund nennt Lindaus Pressesprecher Jürgen Widmer gebrochene Holzbalken auf dem Fußgängerüberweg. Eine Reparatur sei allerdings nicht so einfach, da die Stadt für den Balkenbelag zuständig ist, die Bahn AG aber für das Stahlgerüst. Auch wegen der nahen Oberleitung sei ein Austausch der Balken nicht so einfach möglich. Zuerst sei deshalb ein Ortstermin zwischen Stadt und Bahn nötig, um die weiteren Arbeiten zu besprechen, berichtet Widmer im Gespräch mit der LZ. Wie lange es dauert, bis der Steg wieder frei sein wird, wisse derzeit noch niemand. Die Stadt hat für Fußgänger zwischen Altstadt und Hinterer Insel zwei Umleitungen ausgeschildert: Über die Thierschbrücke sind 700 Meter zurückzulegen, über den Schützingerweg am Ufer entlang ist der Umweg 1,1 Kilometer lang. Foto: Dirk Augustin

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen