Starkregen hält Lindauer Feuerwehr auf Trab

Lesedauer: 2 Min
Wasser von oben: Weil das Wasser durch die Decke eines Schuhgeschäftes in der Maximilianstraße lief, musste vorübergehend der S
Wasser von oben: Weil das Wasser durch die Decke eines Schuhgeschäftes in der Maximilianstraße lief, musste vorübergehend der Strom abgestellt werden. (Foto: Christian Flemming)

Der Starkregen hat die Lindauer Feuerwehr Dienstagvormittag in Atem gehalten. Ab 10.10 Uhr rückte sie zu insgesamt elf Einsätzen aus, die meisten konzentrierten sich auf die Insel und auf Reutin. Wie Kommandant Max Witzigmann berichtete, mussten sie bis 12.30 Uhr Wasser aus gefluteten Gebäuden pumpen beziehungsweise diese mit Sandsäcken sichern. Auch Straßen waren zeitweise überflutet, da Gullideckel vorübergehend überliefen.

Den größten Einsatz hatte die Feuerwehr in der Maximilianstraße, wo Wasser durch die Decke eines Schuhgeschäftes drang. Das Wasser gelangte von einer Terrasse in eine Wohnung im ersten Obergeschoss und drückte dann durch die Zimmerdecke. Da unklar war, wie stark die Decke dadurch beschädigt wurde, ließ die Feuerwehr deren Tragfähigkeit testen und vorsichtshalber den Strom von den Stadtwerken abschalten.

Dabei stellte sich laut Witzigmann heraus, dass die Statik nicht gefährdet war. Die Feuerwehr sicherte die Terrassentür mit Sandsäcken und Folien. Der Einsatz war gegen 12.30 Uhr beendet.

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen