Stadtmuseum sammelt Geschichten aus dem alten Lindau

Lesedauer: 2 Min

Diese Aufnahme aus den 50er-Jahren zeigt Männer, die beim Waschplatz hinter der Sängerhalle am Kleinen See ein Segel waschen.
Diese Aufnahme aus den 50er-Jahren zeigt Männer, die beim Waschplatz hinter der Sängerhalle am Kleinen See ein Segel waschen. (Foto: Archiv: privat)
Lindauer Zeitung

Das Lindauer Stadtmuseum sucht Geschichten und Gegenstände aus dem alten Lindau, in diesem Fall aus der Zeit zwischen 1945 und 1955, als der Landkreis als sogenanntes Kreispräsidium Lindau quasi den Status eines eigenen Bundeslandes hatte. Bei einem Erzählcafe am kommenden Dienstag, 3. Juli, ab 18.30 Uhr im Innenhof des Cavazzen sind Zeitzeugen eingeladen, Spannendes, Heiteres oder Ungewöhnliches aus der Nachkriegszeit zu erzählen. Dazu gehören zum Beispiel auch Geschichten vom Waschplatz hinter der Sängerhalle am Kleinen See, an dem sich nicht nur die Hausfrauen getroffen haben, wie dieses Bild aus den 50er-Jahren beweist: Es zeigt Männer, die dort ein Segel waschen. Mitarbeiter des Museums wollen die Geschichten erfassen, um sie für die künftige Ausstellung des neuen Stadtmuseums zu verwenden, wie das Museum mitteilt. Denn dort wollen die Veranwortlichen auch diese besondere Zeit darstellen. bisher besitzt die Stadt aber gar keine Ausstellungsstücke. Eingeladen ins Erzählcafe sind deshalb auch solche Lindauer, die Dinge aus der damaligen Zeit besitzen und bereit wären, diese als Leihgabe ins Museum zu geben.

Archivfoto: privat

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen