Stadt Lindau verbietet Grillen in öffentlichen Bereichen

Lesedauer: 2 Min
Die Grillplätze in Lindau sind wegen Waldbrandgefahr ab sofort gesperrt, mit Ausnahme des Grillplatzes im Zecher Hafen. Derzeit
Die Grillplätze in Lindau sind wegen Waldbrandgefahr ab sofort gesperrt, mit Ausnahme des Grillplatzes im Zecher Hafen. Derzeit herrscht Stufe vier der fünfteiligen Skala der Waldbrandgefahr. Sollte sich bis nächste Woche nichts am Wetter ändern, wird auch am bayerischen Bodensee die höchste Gefahrenstufe ausgerufen heißt es vonseiten der Stadtverwaltung. (Foto: Christian Flemming)
Lindauer Zeitung

Ein Ende der Hitzewelle ist nicht in Sicht: Derzeit liegt der Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes in der Region auf Gefahrenstufe vier (von fünf). Wegen der sehr hohen Brandgefahr spricht die Stadt Lindau ab sofort ein Grillverbot an allen öffentlichen Plätzen aus - mit einer Ausnahme.

Das betrifft laut Pressemitteilung auch die Uferanlagen, beispielsweise auf der Hinteren Insel, am Giebelbach, im Lotzbeck- und im Lindenhofpark. Es sei zudem nicht erlaubt, mit Einweggrills am Boden und auf der Wiese zu grillen. Das Grill- und Feuerverbot gilt auch an den öffentlichen Grillplätzen am Wäsen, in Zech und im Dunkelbuch. Auch wenn Grillstellen mit Steinen eingefasst sind, könnte die Glut verwehen. Eine Ausnahme ist der Grillplatz am Segelhafen Zech, da dieser abseits von Bäumen und trockenem Holz liegt. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass keine Zigarettenkippen und Flaschen achtlos weggeworfen werden, da diese, speziell im Bö-schungsbereich von Straßen, oft Brände auslösen können. Die Stadt Lindau appelliert in der Pressemitteilung hier an die Vernunft und Eigenverantwortung der Bürger.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen