Stadt Lindau hofft weiter auf ein Schiff-Shuttle

Lesedauer: 3 Min
Redaktionsleiter

Auch wenn manch Lindauer nicht daran glauben mag – die Stadt Lindau arbeitet weiter an der Planung für einen Schiffsverkehr zwischen Eichwald und Insel. Das soll Parkdruck von der Insel nehmen.

Angesichts von Zuschüssen in Millionenhöhe, die in Aussicht stehen, hält GTL-Werkleiter Kai Kattau es für unbedingt erforderlich, weiter an der Idee eines Großparkplatzes nahe der Therme mit Schiffverbindung auf die Insel zu arbeiten. Er geht von fünf Millionen Euro aus, die der Bau des nötigen Stegs und der Kauf der Schiffe kosten. Wenn der in Aussicht gestellte Zuschuss fließt, müsste Lindau nicht einmal eine Million davon selbst zahlen. Zugleich würde das viele Probleme lösen. Denn eine Schiffsverbindung wäre für Gäste sicher eine attraktive Möglichkeit, wenn sie für einen Tag Urlaub auf der Insel machen wollen. Da für den dann deutlich größeren Parkplatz oder das dafür nötige Parkdeck nahe der Therme eine neue Zufahrtstraße geplant ist, die vom Kamelbuckel direkt zum Parkplatz führt, wären auch die Anwohner der Therme vom Verkehr entlastet. Fraglich ist derzeit aber noch, ob der Vogel- und Naturschutz einen neuen Schiffsanleger unmöglich macht. Fachleute zählen deshalb derzeit in dem Bereich Vögel. Wie lange das danach dauern wird, bis Naturschutzbehörden über die Zulässigkeit des Schiffsbetriebs entscheiden, kann derzeit niemand sagen. Die Zeit will Kattau nutzen, um den Betrieb des Schiffsverkehrs zu regeln. Denn noch ist unklar, unter wessen Flagge die Schiffe fahren sollen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen