Stadt erhält 470 000 Euro für Bau des Museumsdepots

Lesedauer: 2 Min

Für den Neubau des Museumsdepots wird in diesem Jahr die Stadt Lindau aus dem Bayerischen Kulturfonds mit 470 000 Euro bezuschusst. Dies teilte Landtagsabgeordneter Eberhard Rotter (CSU) mit, der von Bayerns Kunstministerin, Professorin Marion Kiechle, über die Förderung in seinem Stimmkreis informiert wurde.

„Über die Berücksichtigung des wichtigen Projekts für die Kulturlandschaft im Landkreis Lindau freue ich mich sehr“, so der Landtagsabgeordnete. Gleichzeitig betonte Rotter, dass mit der Förderzusage für Lindau diesem Jahr fast ein Drittel der Mittel für den gesamten Regierungsbezirk Schwaben, die sich auf rund 1,47 Millionen Euro belaufen, in den Landkreis Lindau fließen.

Über die Verteilung der bayernweiten Mittel in Höhe von rund 7,3 Millionen Euro im Bereich Kunst hat am Mittwoch der Ausschuss für Wissenschaft und Kunst beraten und der Ausschuss für den Staatshaushalt und Finanzfragen beschlossen. „Damit stehen heuer bayernweit 1,4 Millionen Euro mehr für die Kultur bereit als im Vorjahr“, ergänzte Rotter, der gleichzeitig auf die Vielfalt der bayernweit unterstützten Projekte aufmerksam macht. Insgesamt 161 Kulturprojekte im Land werden in diesem Jahr bedacht. Darunter sind laut Rotter Sommeroperetten, Volksmusikspektakel und Kammermusikfestivals ebenso wie auch bezuschusste Vorhaben wie Freilichtbühnen oder der Bau von Probenräumen für Blasmusiker.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen