Stadt denkt über den Wandertag nochmal nach

Lesedauer: 3 Min
 Noch ist nicht endgültig entschieden, wo heuer das Ziel des Lindauer Wandertags liegt.
Noch ist nicht endgültig entschieden, wo heuer das Ziel des Lindauer Wandertags liegt. (Foto: Archiv: Susi Donner)
Redaktionsleiter

Es ist noch nicht das letzte Wort gesprochen über den diesjährigen Wandertag. Das hat Oberbürgermeister Gerhard Ecker am Rande der Werkausschusssitzung der Garten- und Tiefbaubetriebe gesagt.

Die Stadträte Roland Freiberg (BU) und Martin Schnell (LI) hatten nach dem LZ-Bericht über den Wandertag nachgefragt. Beide wollten nicht hinnehmen, dass der Wandertag heuer nicht auf den Sulzenberg führen soll, sondern auf den Therese-von-Bayern-Platz neben der Inselhalle. „Das Ziel eines Wandertags sollte im Grünen liegen und nicht in einer Betonwüste“, sagte Freiberg, der Vorschlug einen anderen Platz außerhalb dichter Bebauung zu suchen.

OB Ecker reagierte ungehalten: „Für mich ist das keine Betonwüste, sondern ein schöner Platz“, den die Stadt lediglich noch ein wenig aufmöbeln müsse. Das sei bereits in Gang gesetzt. Angesichts der Kritik aus der Bürgerschaft sagte der Oberbürgermeister aber zu, dass die Verantwortlichen nochmal überlegen werden, ob sich noch ein anderes Ziel finden lasse. Derzeit hat Organisator Arnold Weiner aber im Urlaub. Nach dessen Rückkehr werde man das Thema angehen. Er selbst könne derzeit gar nicht sagen, ob die zeit noch reicht, um ein anderes Ziel zu wählen und alles neu zu organisieren. Der Wandertag findet heuer am 30. Mai statt, also in knapp sieben Wochen.

Wie berichtet, wollen Stadt und THW die Abschlussveranstaltung des Wandertags nicht mehr auf dem Sulzenberg, weil die Stadt auf dem Privatgelände kein Hausrecht ausüben könne, wenn dies nötig wäre. Deshalb soll der Wandertag heuer vor der Inselhalle enden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen