SpVgg-Fußballerinnen reisen zum Tabellenzweiten

Lesedauer: 3 Min

 Eine schwere Auswärtsaufgabe steht vor den Landesliga-Fußballerinnen am Sonntag in Uttenweiler.
Eine schwere Auswärtsaufgabe steht vor den Landesliga-Fußballerinnen am Sonntag in Uttenweiler. (Foto: Thorsten Kern)
Lindauer Zeitung

Eine sehr schwere Aufgabe erwartet die Landesligafußballerinnen der SpVgg Lindau am Sonntagvormittag. Mit dem SV Uttenweiler treffen die Inselstädterinnen auf eine Mannschaft, die in dieser Saison alle Spiele gewinnen konnte.

Neben den beiden Auswärtssiegen beim FV 08 Rottweil (3:2) und beim SV Eglofs (2:0) gewann man auch zu Hause gegen den VfL Munderkingen mit 2:0. Auch im WFV-Pokal konnte Uttenweiler gegen den FV Bad Saulgau mit 2:0 und gegen den Verbandsligisten FV Asch-Sonderbuch mit 2:1 siegen. Mit neun Punkten und einem Torverhältnis vom 7:2 weist der SV Uttenweiler bisher eine makellose Bilanz auf. Aufgrund der Abwehrarbeit der gesamten Mannschaft Uttenweilers waren die Erfolge möglich: So gewann man die beiden vergangenen Punktspiele zu Null. Auch gegen den Verbandsligisten FC Asch-Sonderbuch musste Uttenweiler lediglich einen Gegentreffer hinnehmen. So darf man gespannt sein, ob der SpVgg Lindau ein Treffer gegen Uttenweiller gelingt.

Die Schwäche der Lindauerinnen zeigte sich in den bisherigen Saisonspielen – braucht die SpVgg Lindau doch unzählige Chancen, um ein Tor zu erzielen. „Diese Woche habe ich im Training mit der Mannschaft hauptsächlich am Torabschluss gearbeitet. Im Training klappte dies hervorragend, im Spiel ist es jedoch etwas anderes. Spielen dort doch auch die Nerven eine große Rolle. Hoffentlich nützen wir endlich unsere Torchancen sonst wird es in Uttenweiler sehr schwierig. Hätten wir nur die Hälfte unserer Möglichkeiten genützt, hätten wir auch alle Saisonspiele gewinnen können, waren wir doch in jeder Partie die tonangebende Mannschaft. Aber wenn man die Tore nicht macht, steht man halt am Ende oft mit leeren Händen da. Wichtig wäre es auch endlich mal wieder in Führung zu gehen, damit meine Mannschaft die nötige Ruhe hat um ihre Chancen auch in Treffer umzumünzen“, so SpVgg-Trainer Achim Schnober. Er hofft wieder auf den Einsatz von Torjägerin Annika Stohr, die im Pokal gegen Unterzeil-Reichenhofen wegen ihrer Verletzung aus dem Heimspiel gegen Altheim schmerzlich vermisst wurde, zurückgreifen zu können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen