Spendenradler macht Station in Lindau

 Lindaus Hauptamtsleiter Thomas Nuber (rechts) empfing Oliver Trelenberg vor dem Alten Rathaus.
Lindaus Hauptamtsleiter Thomas Nuber (rechts) empfing Oliver Trelenberg vor dem Alten Rathaus. (Foto: Stadt Lindau/Widmer)
Lindauer Zeitung

Seit 2012 radelt Oliver Trelenberg durch die ganze Republik – im Kampf gegen den Krebs. Dabei sammelt er Spenden und versucht so, Zeichen der Hoffnung zu setzen. Jetzt hat er, wie die Stadt Lindau mitteilt, Station in Lindau gemacht.

Trelenberg hat in den Jahren 2015 bis 2020 bereits 41 000 Euro an Spenden für gemeinnützige Zwecke gesammelt. Er weiß, wogegen er kämpft: Der Hagener hat eine schwere Kehlkopfkrebserkrankung überlebt, das Radeln hat ihm den Lebensmut wiedergegeben.

Seit 2015 hat er laut Pressemitteilung seine Leidenschaft komplett in den Dienst der guten Sache gestellt. In diesem Jahr ist es „Strahlemännchen – Herzenswünsche für krebskranke Kinder“. Der Verein unterstützt krebskranke Kinder und deren Familien.

Die diesjährige Tour führt ihn von Hagen über den Bodensee nach Thüringen, Berlin, Cuxhaven wieder zurück. Untergebracht war Trelenberg wieder bei Marc Huebler im Hotel „Alte Schule“, dort hatte er auch bei einer vormaligen Fahrt schon einmal wohnen dürfen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen