Spenden füllen die Wundertüte

Lesedauer: 2 Min
 Beim Einladen der Sachspenden (von links): Rose Plastic-Mitarbeiterinnen Diana Rauch und Lisa Heine, Susanne Lutzeier, Emilia O
Beim Einladen der Sachspenden (von links): Rose Plastic-Mitarbeiterinnen Diana Rauch und Lisa Heine, Susanne Lutzeier, Emilia Osia, BRK-Mitarbeiterinnen im Freiwilligen Sozialen Jahr und Susanne Übelher (vorne mit Bild). (Foto: Rose Plastic)
Lindauer Zeitung

Spenden statt wegwerfen – unter diesem Motto haben Mitarbeiter der Firma Rose Plastic Sachspenden für die beiden Rotkreuzläden im Landkreis Lindau gesammelt. Die Idee dafür ist bei einem sozialen Projekt des Hergensweiler Unternehmens entstanden. Schon seit einigen Jahren gibt es „Die Wundertüte“ des Kreisverbands des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) Lindau. In den beiden Läden – einer auf der Lindauer Insel, der andere in Lindenberg, wechseln gebrauchte, aber gut erhaltene Haushaltsartikel für kleines Geld den Besitzer. Die Erlöse aus dem Verkauf kommen der Rotkreuzarbeit im Landkreis Lindau zugute. Die Nachfrage in den beiden Läden ist groß, wie Rose Plastic in einer Pressemitteilung schreibt. Für eine Gruppe Mitarbeiter von Rose Plastic war das Grund genug, im Rahmen eines Sozialprojekts Sachspenden fürs BRK zu sammeln. Wichtig war den Spendern dabei, nur wirklich einwandfreie Sachen ans BRK zu geben. So wurde zum Beispiel auch die Bettwäsche frisch gewaschen und gebügelt in die Kisten gepackt. Für Susanne Übelher, beim Bayerischen Roten Kreuz zuständig für die Organisation der Rotkreuz-Läden im Landkreis Lindau, ist bei den Sachspenden auch der Nachhaltigkeitsgedanke wichtig. Denn nur zu oft würden Dinge, die eigentlich noch gut erhalten und brauchbar seien, im Müll landen. Foto: Rose Plastic

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen