So wurde in der Region Lindau gewählt - Erste Ergebnisse aus den Gemeinden sind da

Lesedauer: 20 Min
Digitalredakteur
Redaktionsleiter
Crossmedia Volontär
Crossmediale Redakteurin

Inmitten der Corona-Krise standen am Sonntag in Bayern Kommunalwahlen an. Überall im Freistaat wurden die Kommunalparlamente gewählt: Gemeinderäte, Stadträte, Kreistage — und fast überall auch die Oberbürgermeister und ersten Bürgermeister.

Auch in Lindau war das der Fall. Fünf Kandidaten wollten die Nachfolge von Gerhard Ecker antreten, zwei bleiben im Rennen. Die 60.000 Bürger des Kreises wählten zudem Landrat und Kreistagsbesetzung. In umliegenden Gemeinden standen Bürgermeisterwahlen an.

In diesem Newsblog haben wir aktuell aus Lindau und den umliegenden Gemeinden Bodolz, Hergatz, Hergensweiler, Nonnenhorn,  Sigmarszell, Wasserburg und Weißensberg berichtet.

Das Wichtigste im Überlick:

18.00 Uhr: Kreistags-Zwischenstand

Mittlerweile sind 134 von 142 Wahlbezirken ausgezählt. Die CSU liegt derzeit bei 32,4 Prozent und 19 Sitzen. Auf Platz zwei folgen die Grünen (21,9 Prozent, 13 Sitze), dahinter die Freien Wähler mit 14,1 Prozent und acht Sitzen.

15.30 Uhr: Kreistags-Zwischenstand

Vorne liegt nach 90 von 142 ausgezählten Wahlkreisen weiter die CSU (34,6 Prozent, 21 Sitze). Die Grünen (20,0 Prozent, 12 Sitze) haben mittlerweile die Freien Wähler (18,3 Prozent, 11 Sitze) überholt.

15.20 Uhr: So sieht der Gemeinderat in Hergatz aus:

15 Uhr: Die Ergebnisse aus Wasserburg sind da:

14.20 Uhr: Der Weißensberger Gemeinderat steht:

Für die Freien Bürger ziehen in den Gemeinderat:

Max Vogler (1926 Stimmen), Maximilian Niederkrüger (1469), Volker Heinrich (1422), Manfred Schmid (1398), Ingrid Bartl (1327), Renate Stegmüller (1240), Hans Weishaupt (1187).

Für die freie Wählerschaft:

Martin Steur (1772 Stimmen), Ines Günthör (1668), Markus Kaeß (1458), Andreas Baur (1131), Christian Heiling (1008), Fabian Göhl (962) und Daniela Wagner (921). 

14.00 Uhr: So sieht der Gemeinderat in Sigmarszell aus:

Im Gemeinderat sitzen künftig für die Freie Bürgerschaft: 

Paul Breyer (1995 Stimmen), Silke Stohr (1763 Stimmen), Theresia Gsell (1750 Stimmen), Bernhard Krepold (1646 Stimmen), Maria Jäger (1580 Stimmen), Erich Kurzemann (1371 Stimmen) und Ute Kaeß (1269 Stimmen).

Für die Unabhängige Liste:

Markus Hagen (1676 Stimmen), Martin Rädler (1372 Stimmen), Norbert Kurzemann (1359 Stimmen), Jürgern Hartmann (1296 Stimmen), Sebastian Seigerschmidt (1243 Stimmen), Nina Ehrle (1225 Stimmen), Rene Miller (1212 Stimmen). 

13.30: Das plant Wasserburgs neuer Bürgermeister

In diesem Video verrät Harald Voigt Schwäbische.de, was er vorhat. Vom Kreistag gibt es weiterhin nichts neues.

11.50: Kreistags-Ergebnisse lassen auf sich warten

Die Auszählung steht nun bereits seit etwa zwei Stunden bei 74 von 142 Wahlbezirken.

11.30 Uhr: Söder: Kommunal-Stichwahlen nur per Brief

Bei den Stichwahlen der bayerischen Kommunalwahlen in knapp zwei Wochen wird es wegen der Ausbreitung des Coronavirus keine Wahllokale geben. Es kann nur per Briefwahl abgestimmt werden, wie Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag in München ankündigte. Wie die bayerische Staatsregierung gestern bereits mitteilte, sollen die Wähler ganz automatisch und ohne vorherigen Antrag Briefwahl-Unterlagen per Post bekommen.

11.00 Uhr: Nonnenhorns Gemeinderat steht

Eingezogen sind Thomas Gierer (664 Stimmen), Hans-Jörg Witzigmann (588 Stimmen), Tobias Hirlinger (567 Stimmen), Uwe Burgtorf (561 Stimmen), Christoph Marte (552 Stimmen), Christian Kuprella (545 Stimmen), Bruno Witzigmann (495 Stimmen), Claudia Schwendele (490 Stimmen), Antje Gierer (475 Stimmen), Marcus Egger (469 Stimmen), Heike Zentgraf (440 Stimmen), Julia Klann-Reisinger (419 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei 60,3 Prozent.

10.10 Uhr: Hälfte der Kreistags-Stimmen ausgezählt

74 von 142 Wahlbezirken sind ausgezählt. Die CSU liegt mit 33,9 Prozent (20 Sitze) weiter vorn. Freie Wähler und Grüne nähern sich etwas an und lägen momentan jeweils bei 12 Sitzen. 

9.50 Uhr: Zweikampf in Lindau wird spannend

Wie LZ-Redaktionsleiter Dirk Augustin den Ausgang der Lindauer OB-Wahl sieht, lesen Sie hier.

9.30 Uhr: Der Sieger ist die Wahlbeteiligung

Trotz Corona-Krise haben in Bayern mehr Menschen ihre Stimmen abgegeben, als bei den Kommunalwahlen 2014. Bei den Wahlen der Oberbürgermeister in den kreisfreien Städten und der Landräte in den Landkreisen lag die Wahlbeteiligung diesmal zusammen bei 58,7 Prozent, wie das Landesamt für Statistik am Montag mitteilte. Vor sechs Jahren waren es hier demnach lediglich rund 50 Prozent gewesen. Mehr zur Wahlbeteiligung hier.

9.15 Uhr: Kreistagswahlen: CSU liegt bislang vorne

Nach 63 von 142 ausgezählten Wahlbezirken liegt die CSU als stärkste Kraft bei 33,8 Prozent. Das entspräche 20 Sitzen im Kreistag. Darauf folgen die Freien Wähler mit 21,7 Prozent (13 Sitze) und die Grünen mit 19,7 Prozent (12 Sitze).

Montag, 16. März, 9 Uhr: Bunte im Lindauer Stadtrat stärkste Kraft

Die Bunte Liste hat sich bei der Stadtratswahl in Lindau an die Spitze gesetzt. Nach Auszählung aller Stimmen in der Nacht rückt die Liste laut Zwischenergebnis mit sechs Sitzen in das Gremium ein. Sie erhielt 21,5 Prozent der Wählerstimmen, insgesamt 57724. Es folgen die CSU mit 18 Prozent (48491 Stimmen, 5 Sitze), die SPD mit 12,2 Prozent (32.701, 4 Sitze), JA mit 9,9 Prozent (26.658, 3 Sitze) und FB mit 8,4 Prozent (22.619, 3 Sitze). Die weiteren Ränge: BU: 7,4 Prozent (19885, 2); FW 6,0 Prozent (16.285, 2), FDP 5,4 Prozent (14.529, 2), LI 4,7 Prozent (12.723, 1), ÖDP 4,6 Prozent (12.333, 1) und AfD 1,9 Prozent (5.158,1). 

21.27 Uhr: Ergebnis Landratswahl: Stegmann bleibt im Amt

Landrat Elmar Stegmann (CSU) geht in seine dritte Amtszeit. Der Amtsinhaber konnte laut vorläufigem Endergebnis 92,5 Prozent der Stimmen für sich verbuchen.

Gegenkandidat Rainer Rothfuß (AfD) erreichte 7,5 Prozent der Stimmen. Was die beiden Kandidaten zum Ergebnis sagen, lesen Sie hier.

21.10 Uhr: Stichwahlen automatisch per Briefwahl möglich

Für die für 29. März geplanten Stichwahlen hat die bayerische Staatsregierung in einem Punkt schon vorgesorgt: Die Wähler sollen aufgrund der Corona-Krise ganz automatisch und ohne vorherigen Antrag Briefwahl-Unterlagen per Post bekommen.

20.46 Uhr: Landratswahl Zwischenstand: AfD-Kandidat abgeschlagen

Nach 131 von 142 ausgezählten Wahlbezirken liegt Amtsinhaber Elmar Stegmann (CSU) mit 92,4 Prozent der Stimmen deutlich vor Gegenkandidat Rainer Rothfuß (AfD, 7,6 Prozent der Stimmen). Damit ist bereits jetzt klar, dass Stegmann in seine dritte Amtszeit gehen wird.

20.20 Uhr: Bodolzer bestätigen Christian Ruh als Bürgermeister

Der Amtsinhaber konnte 1098 gültige Stimmen vfür sich verbuchen, das entspricht 91, 12 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,54 Prozent

20.15 Uhr: Stichwahl in Hergatz

Christian Renn kommt auf 504 Stimmen, Oliver-Kersten Raab auf 512 Stimmen. Damit kommt es in Hergatz am 29. März zur Stichwahl um den Bürgermeisterposten. Die Wahlbeteiligung lag bei 68 Prozent. Reinhold Lampater ist mit 306 Stimmen aus dem Rennen.

19.55 Uhr: Voigt siegt in Wasserburg

Harald Voigt konnte in Wasserburg 1246 Wähler und damit 72,5 Prozent überzeugen. Seine Konkurrentin Regina Hunschock landete bei 27,5 Prozent (472 Wähler) der Stimmen. Der bisherige Bürgermeister Thomas Kleinschmidt stand nicht zur Wahl. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,4 Prozent. Mehr zur Wahl in Wasserburg hier.

19.40 Uhr: Wahlsieg für den Amtsinhaber in Hergensweiler

Der amtierende Bürgermeister Wolfgang Strohmaier konnte sich mit 593 (58,4 Prozent) Stimmen gegen seinen einzigen Konkurrenten Johannes Schneider (422 Stimmen, 41,6 Prozent) durchsetzen. Von 1533 Wahlberechtigten gaben 1040 ihre Stimme ab. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 67,8 Prozent. Mehr zur Wahl in Hergensweiler hier.

19.40 Uhr: In Sigmarszell ist ausgezählt

Der amtierende Bürgermeister Jörg Agthe kann 1156 Stimmen, und damit 89,6 Prozent auf sich vereinigen. 

Die Wahlbeteiligung liegt bei 56,5 Prozent.

19.30: In Lindau kommt es zur Stichwahl

Alle 36 Wahlbezirke sind ausgezählt. Das Ergebnis:

  • Mathias Hotz (CSU/FB/JA): 28,3 Prozent
  • Claudia Alfons (FDP/LI/BU): 28,1 Prozent
  • Claudia Halberkamp (SPD/FW): 26,2 Prozent
  • Daniel Obermayr (BL): 13,4 Prozent
  • Kai Kattau (MiL): 4,0 Prozent

Damit kommt es zur Stichwahl zwischen Mathias Hotz und Claudia Alfons. Mehr zum kommenden Duell hier.

19.30 Uhr: Kern in Weißensberg im Amt bestätigt

Der amtieren Bürgermeister Hans Kern konnte 942 von 1122 abgegebenen Stimmen für sich gewinnen und liegt damit bei 91,7 Prozent Zustimmung.

19.15 Uhr: Höhere Wahlbeteiligung in ganz Bayern zeichnet sich ab

In ganz Bayern haben offenbar mehr Menschen ihre Stimmen abgegeben, als bei den letzten Wahlen. In München etwa hatten am späten Nachmittag 46,6Prozent der Wahlberechtigten abgestimmt, 2014 lag die Beteiligung zum selben Zeitpunkt bei 38,4 Prozent. Auch Nürnberg meldet eine höhere Wahlbeteiligung. Besonders beliebt: Die Briefwahl. 

Nonnenhorn schenkt Bürgermeister Vertrauen

Der amtierende Bürgermeister und einzige Kandidat Rainer Krauß hat in Nonnenhorn 751 von 874 Wäherlstimmen bekommen. Mehr zur Wahl in Nonnenhorn hier.

Wahlbeteiligung in Lindau etwas höher als zuletzt

Nach 27 ausgezählten Gebieten liegt die Wahlbeteiligung bei 52,8 Prozent. Damit ist sie gegenüber der letzten OB-Wahl 2018 leicht erhöht. Damals gaben 49,2 Prozent der Lindauer Wahlberechtigten ihre Stimme ab. 2012 lag die Beteiligung bei 54,6 Prozent.

18.56 Uhr: Auch Halberkamp noch mit Chancen

Nach der Auszählung von zwei Dritteln der Wahlbezirke hat auch Claudia Halberkamp noch Chancen. Sie liegt nur wenige Prozentpunkte hinter Hotz und Alfons. Erreicht kein Kandidat mehr als 50 Prozent der Stimmen, kommt es zur Stichwahl zwischen den beiden erfolgreichsten Kandidaten. Die Zwischenstände nach 27 von 36 ausgezählten Gebieten:

  • Mathias Hotz: 28,6 Prozent
  • Claudia Alfons: 28,6 Prozent
  • Claudia Halberkamp: 25,7 Prozent 
  • Daniel Obermayr: 13,1 Prozent
  • Kai Kattau: 4,0 Prozent

18.45 Uhr: Kopf-an-Kopf-Rennen in Lindau

20 von 36 Wahlbezirken für die OB-Wahl sind ausgezählt. Bislang liegen Claudia Alfons und Mathias Hotz gleichauf. Eine Stichwahl zeichnet sich ab.

18 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen

Um 18.00 Uhr wurden die Wahllokale offiziell geschlossen. Die Wahlvorstände und -helfer beginnen mit der Auswertung. Besonders hoch ist der Anteil der Briefwähler.

18 Uhr: In Lindau wird auf erste Ergebnisse gewartet

Wegen Corona dürfen nur die Kandidaten, Journalisten und ein paar Mitarbeiter der Stadtverwaltung in den Sitzungssaal im Alten Rathaus. Mit ersten Ergebnissen ist im Lauf des Abends zu rechnen. In allen Wahllokalen werden zuerst OB-Wahl/BGM-Wahlen ausgezählt, danach die Landratswahl. Erst in der Nacht gibt es Ergebnisse zu Stadt- und Gemeinderatswahlen, morgen dann zur Kreistagswahl.  

Höhere Wahlbeteiligung zeichnet sich ab

Bereits am Mittag und Nachmittag hat sich für die Kommunalwahlen in Bayern eine höhere Wahlbeteiligung als vor sechs Jahren abgezeichnet. Hier geht's zur Meldung.

Wahlen in ganz Bayern

Nicht nur in Lindau wird gewählt. Insgesamt fast 40.000 Mandate sind zu vergeben. Mehr dazu hier.

Lindauer Kandidaten im Video-Interview

Schwäbische.de hat mit allen Lindauer OB-Kandidaten vor der Kamera über ihre Pläne für Lindau gesprochen. Hier geht's zu den Videos.

Wahlen in Zeiten von Corana

Das allgegenwärtige Corona-Virus beeinflusst natürlich auch die Kommunalwahlen. Warum Wahlen stattfinden, während sonst fast alles abgesagt wird.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen