So stark ist Ben Cloudt auf der Kurzstrecke

Lesedauer: 5 Min
Starker Antritt: Ben Cloudt vom Lindauer Rennstall Tomotion gewinnt beim Rennen „Rund um Zierenberg“ in der Altersklasse U19.
Starker Antritt: Ben Cloudt vom Lindauer Rennstall Tomotion gewinnt beim Rennen „Rund um Zierenberg“ in der Altersklasse U19. (Foto: Tomtion)
Lindauer Zeitung

Richtig rund lief es für Ben Cloudt am vergangenen Wochenende in Zierenberg: nach einem starken Kurzstreckenrennen konnte sich das Nachwuchstalent des Lindauer Rennstalls Tomotion Racing über einen Altersklassensieg und Platz neun der Gesamtwertung freuen. Auch Runa van Sterkenburg fuhr an diesem Wochenende aufs Podium: auf der Mittelstrecke des Bike-Day in Bad Salzig wurde sie Dritte der Elite-Kategorie und Gesamtvierte mit nur einer Minute Rückstand aufs Gesamtwertungs-Podium. Ihr Bruder Jos erkämpfte sich auf der Kurzstrecke Platz vier seiner Altersklasse. Simon Hahn wurde auf der Langstrecke Siebter der Elite-Kategorie und sicherte sich bei der gleichzeitig ausgetragenen Rheinland-Pfalz-Meisterschaft Platz zwei der U23-Kategorie.

Nachdem er sich in der Vorwoche auf der Rennstrecke des Sauerland-Marathons gesundheitlich schwer getan hatte, drehte Ben Cloudt beim Mountainbike-Marathon „Rund um Zierenberg“ am vergangenen Sonntag richtig auf. Nach zwei Jahren Kurzstrecken-Abstinenz hatte er sich für die mit 28 Kilometern und 700 Höhenmetern kürzeste der drei angebotenen Strecken entschieden, was sich im Nachhinein als goldrichtig erwies. „Vom Start weg konnte ich mein Tempo gehen und bereits am ersten Anstieg hörte ich meine Mitstreiter hinter mir tuscheln ,hat der einen Antritt’“, erinnert er sich grinsend. Auf einer extrem trockenen Strecke mit schönen Trails fuhr der 18-Jährige ein starkes Rennen und freute sich am Ende über seinen souveränen U19-Sieg und Gesamtplatz neun bei mehr als 200 Startern.

Viererteam überzeugt in Rheinland-Pfalz

Vier Lindauer Nachwuchsfahrer standen beim Bike-Day in Boppard-Bad Salzig am Start und verteilten sich auf die drei angebotenen Distanzen. Bei diesem Rennen wurden zugleich die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Mountainbike-Marathon ausgetragen, so dass die Konkurrenz enorm stark war. Simon Hahn hatte sich, ebenso wie sein Teamkollege Sven Schmid, für die Langstrecke mit 80 Kilometern und 1900 Höhenmetern entschieden. Da ihm das hohe Tempo direkt nach dem Start etwas auf den Magen schlug, musste er die erste halbe Stunde kontrolliert fahren und konnte erst danach wieder aufdrehen und etliche Fahrer überholen. So bewältigte Hahn die 80 Kilometer in 3:13.37 Stunden, fast 15 Minuten schneller als im Vorjahr, und erkämpfte sich damit Platz sieben der Elite-Kategorie. Als Zweiter der U23-Kategorie wurde er außerdem Vizemeister der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft 2019. Sven Schmid kam auf Platz 16 der Elite-Kategorie ins Ziel.

Sterkenburg-Geschwister fahren knapp am Podium vorbei

Runa van Sterkenburg hielt sich auf der 45-Kilometer-Mittelstrecke zunächst etwas zurück, mit dem Plan, „zu einem geeigneten Zeitpunkt noch einmal anzugreifen und alles zu geben“. Eine Strategie, die aufging: Nach 2:24.58 Stunden überquerte sie die Ziellinie und stand als Dritte der Elite-Damen-Kategorie auf dem Podium. Bei ihrem vierten Platz im Damen-Gesamtklassement fehlte ihr nur rund eine Minute zu einem Platz auf dem Treppchen. Ihr 15-jähriger Bruder Jos van Sterkenburg musste sich altersbedingt wieder einmal mit der Kurzdistanz begnügen. Obwohl er sich zusammen mit weiteren Fahrern einmal verfuhr, bewältigte er die 29 Kilometer und 750 Höhenmeter in 1:17 Stunden und fuhr damit auf Rang neun der Gesamtwertung des 161-köpfigen Teilnehmerfeldes. Als Vierter der U17-Kategorie verfehlte der das Altersklassen-Podium um lediglich 20 Sekunden.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen