Ski-Nachwuchs hat den Durchblick im Nebel

Lesedauer: 2 Min
Enges Rennen: Sebastian Sperlich lag am Ende seines ersten Kreiscuprennens knapp vor Marian Bodenmiller.
Enges Rennen: Sebastian Sperlich lag am Ende seines ersten Kreiscuprennens knapp vor Marian Bodenmiller. (Foto: PR/ADI BALLERSTEDT)
Lindauer Zeitung

Auch dichter Nebel konnte die Rennläufer des Skiclubs Bodensee Lindau beim ersten Hörburger-Kreiscup-Rennen am vergangenen Sonntag in Riefensberg nicht aufhalten: Mit sieben Podestplätzen, darunter jeweils drei ersten und zweiten Plätzen feierte das SCB-Rennteam einen gelungen Start in die diesjährige Rennsaison.

Der TSV Gestratz hatte am FIS-Hang in Riefensberg einen verkürzten Riesenslalom gesteckt. Und pünktlich zum Rennbeginn zog dichter Nebel auf. Es waren kaum vier Tore im Voraus zu sehen. Das hielt die SCB-Rennkids nicht davon ab, mit voller Konzentration ins Rennen zu gehen.

Die siebenjährigen Sebastian Sperlich und Marian Bodenmiller fuhren ihr erstes Kreiscuprennen und lieferten sich ein spannendes Rennen. Am Ende lag Sebastian 6/100 Sekunden vor Marian. Dieses Duell verspricht in den nächsten Rennen spannend zu werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Skiclubs. Bestzeit bei den Mädels fuhr Lea Bauer, die ihre Klasse U12 souverän gewann. Kaum langsamer war Alessia Reck, die in der Klasse U11 dominierte. Lea Bauer fuhr in der Klasse U9 einen zweiten Platz ein, Johann Hechelmann kam in der U12 ebenfalls auf Platz zwei und Lara Rößler erreichte in der U10 den dritten Platz.

Insgesamt zeigten die SCB-Rennläufer trotz der schwierigen Vorbereitung mit wenig Schnee bereits eine gute Frühform. Diese gilt es jetzt im Training noch weiter zu verbessern, damit die kommenden Rennen ähnlich gut verlaufen wie der Saisonstart.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen