Seezwerge und Ideenreich freuen sich über Scheck

Lesedauer: 3 Min
Große Letter für eine großzügige Spende: Die Kinder und die Erzieher freuen sich über das Geld der GWG.
Große Letter für eine großzügige Spende: Die Kinder und die Erzieher freuen sich über das Geld der GWG. (Foto: Johanniter)
Lindauer Zeitung

Das Johanniter-Kinderhaus Seezwerge in der ehemaligen Grundschule Lindau-Bad Schachen und das Kinderhaus Ideenreich in Lindau freuen sich über eine großzügige Spende der GWG Lindau. Bei einer Übergabe bei den Seezwergen wurde von dem Vertreter der Wohnungsgesellschaft ein Scheck in Höhe von 2000 Euro an die Verantwortlichen überreicht. Das Geld fließt in die kindgerechte Ausstattung der Außenanlagen der Kinderhäuser.

Der Frühling hält Einzug: Für die Kinder des Kinderhauses Seezwerge und Ideenreich heißt das: Ab in den Garten zum Toben, Klettern, Sandburgenbauen oder Bobbycar-Rennen-Veranstalten. Dass die Kleinen solch herrliche Spielgärten bekommen, wurde unter anderem durch die Spende der GWG möglich, wie es in der Pressemitteilung der Johanniter Unfallhilfe heißt.

Die Freude bei der Belegschaft der Kinderhäuser und deren kleinen Besuchern sei demnach natürlich groß gewesen. Sie begrüßten Alexander G. Mayer (Geschäftsführer bei der GWG Lindau) gemeinsam mit Ellen Trötscher (Assistentin der Geschäftsführung) mit einem Fingerspiel, passend zu den gerade aktuellen Dinosaurierwochen in der Kita. Zudem hatten die Kinder selbstgemalte Buchstaben für das Wort „Danke“ vorbereitet.

Seitens der Johanniter waren Regionalvorstand Markus Adler und Iris Nowak (Leitung Stabsstelle Kommunikation und Marketing bei den Johannitern im Allgäu) zu der feierlichen Spendenübergabe angereist und Toska Barth, die Einrichtungsleitung der Seezwerge, war selbstverständlich ebenfalls vor Ort. Den Vertretern der GWG wurde zudem Samuel Fritz von der Firma Gartenbau Fritz vorgestellt, der die Außenanlagen der Kinderhäuser gestalten wird.

Die Vertreter der Johanniter dankten den Spendern mit Worten für deren Unterstützung. „Die Investition in unsere Kinder und in die Jugend, vom Kinderhaus bis zur Jugendarbeit, ist die beste Investition in die Zukunft. Eines der wichtigsten Ziele der Johanniter ist der Ausbau der Kinder- und Jugendarbeit, und mit Unterstützern wie der GWG ist das Erreichen dieses Ziels um vieles leichter“, so Markus Adler in der Pressemitteilung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen