See-Rennradteam verpasst Top Ten bei „Tour-Transalp“

Lesedauer: 3 Min
Lindauer Zeitung

Ein neues Zweierteam der Cooper-Standard-Sportgemeinschaft (CSG) ist vor Kurzem bei der „Tour-Transalp“, einer einwöchigen Etappenfahrt für Rennräder quer durch die südöstlichen Alpen, an den Start gegangen. Jan Grünitz und Roland Grübel aus Lindau gingen erstmals in der Kategorie „Grandmasters“ ins Rennen gehen. Mit Rang elf im Teilnehmerfeld von insgesamt mehr als 90 Teams erzielten beide die mit Abstand beste, jemals erreichte CSG-Platzierung bei einer Transalp.

Der erste Streckenabschnitt – eine Sprintetappe von Brixen übers Grödnerjoch nach St. Vigil – war für den 67-jährigen „Tour-Transalp“-Neuling Grübel, der verletzungsbedingt erst eine Woche vor dem Start mit hartem Training beginnen konnte, ein Hineinschnuppern. Dennoch erfuhr er mit seinem Teamkollegen auf Anhieb den zwölften Rang. In der zweiten Etappe musste von den Fahrern gleich vier Pässe bezwungen werden.

Auch auf Etappe drei standen vier Dolomitenpässe auf dem Programm. Hier erreichte das Team vom Bodensee mit Rang 16 zwar die schlechteste Tagesplatzierung der gesamten Tour. Sie verloren gegenüber Rang elf jedoch lediglich eine Minute. Auf dem vierten Streckenabschnitt der Tour wurden Grünitz und Grübel unterm Strich Zehnte und konnten tags darauf diese Platzierung halten. Nach der sechsten Etappe betrug der Rückstand auf den zehnten Rang nur noch 29 Sekunden.

Auf der Schlussetappe von Kaltern nach Riva del Garda mussten noch 102 Kilometer sowie 1500 Höhenmeter absolviert werden. Hierbei galt es, die beiden Anstiege Fai della Paginello und Passo del Ballino zu bezwingen. Die beiden vor ihnen platzierten cleveren Schweizer Rolf Kübele und Beat Thür entfernten sich nicht mehr von den Hinterrädern der beiden CSG-Fahrer, die sie vergeblich abzuschütteln suchten. Die um den Top-Ten-Platz konkurrierenden Eidgenossen retteten dadurch – nach 819 gefahrenen Kilometern, 18 überquerten Pässen und 17 739 Höhenmetern sowie einer Gesamtfahrzeit von 31:21,29 Stunden – den gerade einmal 31-sekündigen Vorsprung über die Ziellinie.

Der 43-jährige Jan Grünitz und Roland Grübel waren bei der „Tour-Transalp“ das Team mit der größten Altersdifferenz. Dennoch endete die einwöchige Alpenquerung für die beiden CSG-Fahrer auf dem immer noch guten elften Rang.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen