Scuderia Lindau erfolgreich unterwegs

Lesedauer: 2 Min
 Blickt auf eine gute Rennsaison zurück: Richard Rein (Mitte) von der Scuderia Lindau.
Blickt auf eine gute Rennsaison zurück: Richard Rein (Mitte) von der Scuderia Lindau. (Foto: Ländle Foto)
Lindauer Zeitung

Für ihre Erfolge in der laufenden Saison sind die beiden Scuderia Lindau-Piloten Richard Rein und Wolfgang Ströhm vor Kurzem im Winzersaal im Vorarlbergischen Klaus ausgezeichnet worden. Dort fand die Jahressiegerehrung zum Internationalen Vorarlberger Drytech Race Automobil Cup statt.

Rein, der bei sieben Bergslaloms der insgesamt neun Veranstaltungen des Renn- und Rallye Clubs Vorarlberg mit seinem Ford Capri an den Start ging, konnte am Ende der Saison Platz zwei in der Klasse der Historischen Fahrzeuge Baujahr 1975 bis 1992 belegen.

PS-starke Boliden dominieren

Laut Pressemitteilung ergab sich die gute Platzierung aus drei Klassensiegen bei den Bergrennslaloms Damüls und Stuben am Arlberg sowie vier zweiten Plätzen bei den beiden Steinbock Rennen Gargellen und den Eichenberg Renn Slaloms. Bei den beiden letztgenannten Strecken war, was das Streckenprofil betrifft, vor allem Leistung gefragt. Deshalb musste Richard Rein seinen Fahrerkollegen auf Renault 5 Turbo, die über etliche Pferdestärken mehr und einige Kilogramm weniger an Fahrzeuggewicht verfügt, an sich vorbeiziehen lassen.

Preisgeld für Top-Ten-Platzierung

Wolfgang Ströhm auf seinem Rallye Ascona A erfuhr den dritten Rang in der Klasse der Historischen Fahrzeuge bis Baujahr 1974. In der Cup-Gesamtwertung setzte sich der Ford Capri Pilot Richard Rein auf Rang acht und damit unter die Top Ten, wofür es ordentlich Preisgeld gab.

Die erfolgreiche Motorsportsaison 2018 der Scuderia Lindau wollen deren Mitglieder mit ihren Freunden, Gönnern und Sponsoren am Samstag, 8. Dezember, anlässlich der Jahressiegerehrung feierlich abschließen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen