Schulden nicht bezahlt: Zoll pfändet Reisebus

Lesedauer: 1 Min
Zwei Polizisten bei einer Verkehrskontrolle
Erfolg für die Lindauer Zollfahnder. Auf Höhe des Parkplatzes Humbrechts wird ein Bus gepfändet. (Foto: Bundespolizei)
Lindauer Zeitung

Weil ein Reiseunternehmer aus dem Kosovo offene Umsatzsteuerschulden von knapp 30 000 Euro hatte, haben Zollbeamte einer Lindauer Kontrolleinheit am Dienstag, 11. Februar, auf der Autobahn 96 in Höhe des Parkplatzes Humbrechts seinen Bus gepfändet. Die sechs Fahrgäste wurden mit einem Ersatzshuttle an ihre Ziele gebracht, der Reisebus im Wert von circa 20 000 Euro beim Zoll eingeliefert und verwertet, sofern der Unternehmer seine Schulden nicht zeitnah begleicht, wie die Bundespolizei in ihrer Pressemitteilung schreibt. Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatten die Zöllner an gleicher Stelle einen Bus derselben Firma beschlagnahmt. Der Zoll ist befugt, im Rahmen seiner Kontrollen bei Ausländern offene Steuerforderungen zu vollstrecken und gegebenenfalls auch Gegenstände zu pfänden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen